Unsere-Gaertnerei
Katalog-Download
Blog
Forum
Service
 
Zurück
Vor
Hoja Santa (Pflanze)

 
 

Hoja Santa (Pflanze)

Piper auritum

Lieferung 2017

Liefergröße: 9cm Topf

Artikel-Nr.: PIP01

16,90 € *
 
 
 
 
 
 

Hoja Santa (Pflanze)

Das mexikanische Pfefferblatt

Aus Südmexiko. Es werden nicht die Samen, sondern die hocharomatischen, ca. 30 x 30 cm großen, herzförmigen Blätter in der Küche verwendet. Das einzigartige Aroma ist nur schwer zu beschreiben und hat etwas von rauchigem Sternanis, Muskatnuss, Pfeffer und Aprikose. Die geschälten, fingerdicken Stängel sind zart und knackig und können roh an Salate gegeben werden; - sie haben zusätzlich einen starken Kokosgeschmack.

Die Pflanzen werden am Naturstandort über 3 Meter hoch. Die Ureinwohner am Rio Indio in Zentralpanama nehmen die Blätter als Lockmittel beim Fischfang. Das ätherische Öl wirkt stark anziehend auf einige Fischarten. Eine kuriose Würzmethode besteht darin, Fische vor der Verarbeitung mit den Blättern zu füttern, wodurch sie auf natürliche Art aromatisiert werden. In der mexikanischen Küche werden die großen Blätter jedoch hauptsächlich entweder klein geschnitten an Soßen gegeben, oder sie werden mit Fisch, Fleisch o.ä. gefüllt, wobei das Aroma nach kurzer Garzeit in die Füllung zieht. Nach ca. 15 Minuten sind die anfänglich ziemlich festen Blätter weich wie Spinat, und können dann mitgegessen werden.

Die mit ihrem schirmartigen Wuchs auch sehr attraktive Kübelpflanze entwickelt sich gut auf der geschützten Terrasse oder in einem frostfreien Kalthaus/ Wintergarten. Höhere Temperaturen werden vertragen, sind aber nicht notwendig. Eine ausgewachsene Pflanze benötigt nach 2-3 Jahren einen Pflanzkübel von ca. 20-30 Liter und bedeckt dann etwa eine Fläche von 3 qm, kann aber auch kompakter gehalten werden, denn sie nimmt es zu keiner Zeit übel, wenn Sie sie - auch radikal! - zurückschneiden.

wkk-logo2  Beschreibung und Rezept in WELTKRÄUTERKÜCHE (Buch)

 

REZEPT: Gefüllte Hoja Santa

In diesem, auf einer Abwandlung eines berühmten mexikanischen Gerichts basierenden Rezepts (Pescado con Hoja Santa) welches ursprünglich mit einem speziellen Fisch zubereitet wird, finden drei köstliche mexikanische Kräuter Anwendung: (für 4 Personen) 

Zubereitung: 

Soße: Zwiebeln in Olivenöl leicht bräunen; eine in Würfel geschnittene Tomate dazugeben. Hähnchenfilets mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer einreiben. Stängel von den Hoja Santa Blättern entfernen. Filets in die Blätter, deren Stengel vorher entfernt wurden, legen. mit ca. 1-3 Scheiben Mangofruchtfleisch und einem Zweig Yauthli belegen. Einrollen und mit den umgefalzten Enden zuunterst in die vorher bereitete Soße legen. Bei schwacher Hitze etwa 20 Minuten garen. Die Blätter sind danach weich wie Spinat und werden mitgegessen. Dann restliche gewürfelte Tomaten für ca. 2-3 Minuten mitdünsten. Ganz zum Schluß eine handvoll Blüten und Blätter vom Mexikanischen Oregano zugeben. Mit Langkornreis servieren. 

Rezept

Dieser Artikel befindet sich in folgenden Kategorien:
Botanisch / Piper
Pflanzen & Saatgut / Papaya-Prachtscharte / Pfeffergewächse
Würzkräuter / Pfeffergewächse
Nach Verwendung / Pflanzen für den Wintergarten / Pflanzen für den Wintergarten, warm (>18°C)
Nach Verwendung / Würzkräuter / Mexikanische Würzkräuter
Daniels Tipps

  • Haltbarkeit: ausdauernd
  • Höhe/Platzbedarf: 200/150
  • Wasser:
  • Licht:
  • Lieferbarkeit:
 
 
 

Synonyme / Suchworte

Blattpfeffer, Mexikanischer, Hinojo Salalero, Kübel, Kübelpflanze, Kübelpflanzen, Pfefferpflanze

Bewertungen für "Hoja Santa (Pflanze)"

Durchschnittliche Kundenbewertung:
Star Rating
(aus 20 Kundenbewertungen)
 
 
  • Von: Sackers-Böhm 2016-08-17 14:16:44

    Phantasievolle Gerichte

    Die Pflanze gedeiht prächtig!
    Mittlerweile lassen sich pro Woche mindestens drei bis vier Blätter ernten, mit denen wir köstliche Gereichte kreiren.
    Die Blätter nur kurz blanchieren, in Eiswasser abschrecken und dann wir für Kohlrouladen verarbeiten. Da sind der Phnatasie keine Grenzen gesetzt.
    z.B. Fajita anstatt nur im Wrap noch mit einem Pfefferblatt ausgelegt oder Cili con Carne als "Hoja Santa Ruolade" . . . Köstlich!!!

     
  • Von: Kerstin K. 2015-09-08 09:50:19

    Hoja Santa

    Bei mir steht diese schnellwüchsige Pflanze auf dem Balkon und wächst und wächst und wächst.
    Ich hatte von Anfang an vorgehabt, die Blätter zu verarbeiten.
    Vor Wochen haben die Blätter den Schmetterlingen gedient, aber einige Blätter gab es auch für mich.
    Ich habe wohl stundenlang mexikanische Kochsendungen auf youtube verfolgt, um Rezepte zu erfahren. Meine Favoriten sind Fisch mit Chili und LImette in Hoja Santa udn Frischkäse mit grüner Tomatensauce in Hoja Santa.

     
  • Von: Emmanuuel 2015-09-03 23:43:43

    hoja santa

    very good growth and flowering. very nice looking plant and good smell.
    plant very resistant to the heat of southern Spain, with good watering and a bit of shade.

     
  • Von: günter d. 2014-11-11 14:40:21

    Pfefferblatt

    Die Pflanze hat sich sehr gut entwickelt, steht im Büro direkt am Fenster und wächst unaufhörlich. Macht wirklich Spaß!

     
  • Von: Sabine Lüttig 2014-09-26 19:39:48

    Hoja Santa

    Wir sind sehr zufrieden, die Pflanze hat sich prächtig entwickelt, steht in der Sonne und bekommt ständig neue Blätter, so dass wir ohne Probleme auch schon geerntet haben, Fisch läßt sich besonders gern einwickeln, aber auch Hackfleisch . Hat eben was besonderes!

     
  • Von: Martin Walter 2013-09-17 10:27:53

    Tolle Pflanze

    Ganz tolle Pflanze, Super wuechsig, ganz toller Duft, steht bei mir im Halbschatten und entwickelt sich ganz toll, mal sehen wie sie ueber den Winter kommt.

     
  • Von: angela maria brecht 2013-09-12 08:30:52

    saugroß, schön und duuuuftend!

    habe das Ding geholt , da ich auf der Caribik komme und Heimweh hatte, es kam anfangs april oder so , ein kleines etwas mit zwei Bätter aber robust, es ist jetzt 164 cm hoch und noch etwas breiter und die Bätter sind rieseig ,wie Zuhause, gute Ware wenn man Platz hat oder keine Hemungen zu schneiden, würde jederzeit nochmals bestellen, Danke Daniel!

     
  • Von: P.-P. Werner 2013-09-02 18:11:03

    Hoja Santa !!

    Kräftige gesunde Pflanze, sehr guter Wuchs, auch bei reger Ernte.
    Geschmack - wie gewohnt - einzigartig!!
    Nun liegt es an uns, wie sie über den Winter kommt.

     
  • Von: toll 2012-09-11 13:56:57

    beeindruckend

    tolle pflanze. schon ziemlich ausladend groß und interessant anzusehen. kam schon recht üppig hier an und hat sie prima weiter entwickelt.

     
  • Von: Helga Riedel 2012-09-10 15:56:47

    seeehr zufrieden!

    Durch ein Kräuterbuch wurde ich auf diese Pflanze aufmerksam. Also nachgeschaut und bestellt. Nach relativ kurzer Zeit wurde die Pflanze in einem Päckchen geliefert.
    Sie hatte schon 2 Blätter, eines recht groß, das andere etwas kleiner, die Pflanze ins-
    gesamt hat einen sehr frischen Eindruck gemacht. Ich habe sie gleich in einen großen Topf gepflanzt und sie regelmässig gut gegossen. Die Pflanze wächst und wächst und ....Sie hat fantastische große Blätter, auch die weißen "Samenschwänzchen" sind reichlich vertreten. Der Geschmack hat eine etwas exotisch scharfe Note - alles in allem: ich bin begeistert! Die Pflanze wirkt auch als Zierpflanze ganz toll, ich kann nur empfehlen, sich ein solches Exemplar zuzulegen.

     
  • Von: Tina Biemer 2012-08-02 21:51:38

    Sehr zufrieden

    Die Pflanze kam gut verpackt und ich war überrascht, das man sich sogar die mühe gemacht hatte zwei ansehnliche Blätter so mit einzupacken, das sie bei mir nochj dran sind. Ich hatte mit einem Bewurzelten Steckling gerechnet und wurde sehr positiv überrascht.
    Meine Hoja wurde nach einer Woche erholungszeit gleich in gute Erde gepflanzt und in den Halbschattigen Wintergarten gestellt. Nun ist sie geradezu explodiert. Sehr schön gewachsen und macht sogar schon eifrig die hellgrünen Blütenschwänzchen.
    Gekostet habe ich auch schon und bin erfreuht über die Möglichkeiten die sich mit sowas bieten.

    Danke das ihr es ermöglicht, sowas hier zu bekommen.

     
  • Von: Monja Michel 2011-09-29 12:34:51

    supertolle Pflanze nicht nur fürs Auge

    Meine Hoja Santa war sehr schön verpackt und kam ohne geknickte Blätter bei mir an. Ich habe sie gleich umgetopft und hinters Haus gestellt. Dort hat sie nur die Morgensonne. Diese Pflanze ist ein reines Wachstumswunder. Sie kam mit zwei Blättern im Juli bei mir an und jetzt hat sie bereits 17. Die letzten Blätter sind viel größer als meine Hand auch hat sie schon zwei weitere kleine Triebe aus der Basis gemacht. Der Geschmack ist dezent nach Anis, würde ich sagen,schmeckt im essen aber nicht so stark hervor, dezent eben. Ich habe sie bisher nur in Rohkost verwendet und ich bereue den Kauf nicht. Mir schmeckt sie super und sieht außerdem echt toll aus, ich freue mich schon aufs nächste Jahr, dann wird sie wohl einen größeren Topf brauchen.

     
  • Von: Cornelia Studer 2011-09-21 19:21:28

    Habe sicherheitshalber 2 Pflanzen bestellt - man kann ja nie wissen ... Ob sie sich gegenseitig anspornen: Wer weiß; jedenfalls wachsen sie wie (Un-)Kraut und erfreuen das Herz. Bin begeistert!

     
  • Von: Ulrike Heun 2011-07-29 13:14:21

    kaum gewachsen - nicht ganz mein Geschmack

    Auf diese Pflanze war ich am meisten neugierig. Leider wächst sie kaum. Sie hat nur ein neues Blatt nach 4 Monaten bekommen. Sie wurde von mir in ein sonniges Beet gepflanzt und gut gedüngt. Aus Neugierde habe ich ein Blatt geklaut und muss sagen ist nicht so meins. Ist aber auch Geschmacksache. Also mal sehen was der Herbst so bringt.

     
  • Von: Matthias Münx 2011-07-14 11:16:29

    4 1/2 Sterne

    Die Pflanze kam etwas später als erwartet und brauchte einige Zeit um sich zu entwickeln. jetzt sind die ersten neuen Blätter da und die die Pflanze "reckt" sich.
    Interessante Pflanze, auf die Blatterne sind wir gespannt- auch wenn das noch etwas Zeit braucht.

     
  • Von: Rinsche Petra 2011-07-11 10:22:00

    Ein Muß für Exotenliebhaber

    Eine Pflanze für den Sammler von Exoten. Recht einfach zu halten, mag kein direktes Sonnenlicht.

     
  • Von: Ursula Brümmer 2010-11-15 19:01:39

    Hoja Santa

    Leider waren die zwei größten Blätter der eigentlich wunderschönen kleinen Pflanze durch den Transport geknickt und haben sich bisher davon auch nicht wirklich erholt. Die Pflanze steht bei uns im Kalthaus und ich hoffe inständig, daß wir trotzdem noch "Freunde" werden könnnen.

     
  • Von: Luis Loyo 2010-10-24 20:31:23

    Hoja Santa Pflanze

    Wir sind fröh endlich hier in Deutschland so eine Pflanze zu bekommen. Bisher wächst ohne Probleme und eine Blatternte haben wir zimlich schnell gemacht. Als Kreüter schmeckt sehr gut!

     
  • Von: Ana Fernanda Brors 2010-10-23 11:11:41

    Hoja Santa Pflanze

    It is a very nice plant, the problem is that it did not grow as much as it should, as the ones that I have seen in Mexico!
    Anyway I would say that is very nice, still alive, and in good conditions.

     
  • Von: Sandra Vogler 2010-10-21 13:24:33

    Hoja Santa

    wunderbare Pflanze, ist trotz Halbschatten gut und sofort gewachsen,nimmt nichts übel.mit der Blatternte warte ich bis nächstes Jahr.

     
 
 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Bewertung schreiben

 
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 

Frage & Antwort für "Hoja Santa (Pflanze)"

 
  • Von: Claudia 06.10.2016 08:29

    Hallo liebes Rühlemanns Team, bei welcher Temperatur sollte man die Pflanze überwintern? Ich habe einen frostfreien Raum, aber wenn es mal richtig draußen friert, können da schon mal Termperaturen um die 2 Grad sein. Herzliche Grüße

    Antwort von: Martina Warnke 10.10.2016 15:03

    Hallo, bei Temperaturen unter 18 Grad wird die Pflanze leiden und eingehen. Die Hoja Santa ist eine wärmeliebende Pflanze. Lieben Gruß

     
  • Von: Andre 13.08.2016 15:09

    Liebes Kräuter & Duftpflanzen Team, ich wollte die Pflanze jetzt mal umtopfen und die richtige Erde kaufen, welche wäre denn geeignet? Ich werde wohl "Tomatenerde" übrig haben, ist die prima? Oder besser weniger nährstoffreiche (Kräutererde...) ? Danke & ein schönes Wochenende!

    Antwort von: Christian Müller 15.08.2016 08:01

    Hallo, die Tomatenerde kann verwendet werden, auch gemischt mit Kräutererde. Empfehlen würde ich Ihnen eine Zimmerpflanzen- bzw. Grünpflanzenerde.

     
  • Von: Tanja 15.05.2014 17:48

    Guten Tag, Sie schreiben, dass man auch die Stängel essen kann. Enthalten die den giftigen Stoff denn nicht? Dank und Grüße Tanja

    Antwort von: Christian Müller 21.10.2014 11:23

    Hallo,


    das Safrol, das in der Pflanzer ist, befindet sich auch in den Stielen der Pflanze, aber auch hier gilt wieder: Die Dosis macht das Gift. Muskatnuss steht in fast jedem Haushalt zwei ganze Nüsse davon verspeist sind aller wahrscheinlichkeit nach tötlich.

     
  • Von: Bernd K. 20.12.2013 16:00

    Guten Tag, ich habe vom giftigen Inhaltsstoff "Safrol" in der Pflanze gelesen. Kommt´s da auf die Dosis an? MfG Bernd K.

    Antwort von: Bernd-Uwe Eggers 15.01.2014 15:17

    Hallo, wichtig ist es, die Pflanze sparsam zu verwenden. Die Blätter nur zum dünsten verwenden und dann entfernen. MfG

     
  • Von: stefan danbauer 22.11.2013 13:41

    hallo! da ich an einer meiner pflanzen einen starken schildlausbefall an den jungen trieben festgestellt habe und wiederholte spritzungen erfolglos blieben, entschloss ich mich, diese vor dem einräumen bis auf starke haupttriebe zurückzuschneiden. so geschehen vor einem monat. allerdings schliessen sich die wunden nicht und die pflanze verliert über die schnittflächen sehr viel wasser. zudem haben sich bereits einige arten schimmelpilze angesiedelt. eine weitere pflanze bekommt an den blatträndern ständig scharzw flecken, ohne dass tierische schädlinge zu sehen sind. was kann ich tun?

    Antwort von: Alexandra Hartmann 07.01.2014 09:10

    hallo,
    oh das hat sie ihnen wohl erstmal übelgenommen, aber ich glaube sorgen sind nicht nötig. habe noch nie eine so hartneckige pflanze getroffen. bei uns haben sich welche wild angesiedelt, werden regelmässig versucht weg zuschneiden oder auszureissen aber keine chance. wenn sie einmal einen dicken wurzelstock gebildet hat, ist es schwer sie wieder los zuwerden. bei pflanzen die viel saft enthalten tritt natürlich bei einem rückschnitt viel saft aus. dann sammeln sich dort bakterien, die aber im normalfall nicht schädlich sind. schwarze flecken können russpilze sein die sich auf den verbliebenden zucker ausscheidungen der läuse oder der pflanzen selbst ansiedeln. diese können mit einem weichen tuch wasser mit verdünnter seife entfernt werden oder wenn die pflanze wieder voll ausgetrieben ist ,das ganze blatt wegnehmen.


    mfg und ein schönes grünes neues jahr

     
  • Von: Christopher Emrich 19.06.2013 13:32

    2 Fragen zur Hoja Santa: Sie schreiben, sie sei annähernd winterhart: kann die Pflanze wirklich auf einer sehr geschützten Terrasse problemlos im Kübel überwintern bzw. kann man sie auch normal als Zimmerpflanze im hellen Wohnzimmer mit Fußbodenheizung halten?

    Antwort von: Angelika Schröter 19.07.2013 07:30

    Hallo Christopher Emrich, die Hoja Santa ist ausdauernd, jedoch nicht winterhart und sollte frostfrei überwintert werden. Den Sommer über entwickelt sie sich gut auf der geschützten Terrasse, im Winter würde sie dort eingehen. Viele Grüße

     
  • Von: stevia 04.01.2013 19:05

    Hallo, meine Hoja Santa hat Schilddläuse. Trotz absprühen mickert sie vor sich hin und verliert viele Blätter. Sie werden zuerst am Rand braun und fallen dann ab. Was kann ich tun? Wenn Spritzen, dann mit was? Danke für Eure Hilfe

    Antwort von: Brigitte Charlotte Gollnik 09.01.2013 08:56

    Hallo,
    das Absprühen ohne Zusätze vertreibt leider nicht die Schildläuse, da werden Sie wohl "Hand anlegen" müssen. Also mit einem Messer vorsichtig abschaben oder -kratzen. Zusätzlich können Sie mit einem Mittel auf Kaliseifenbasis, aufgebracht auf einen weichen Lappen, die "Tierchen" abwischen. Die dritte Variante ein Mittel auf Ölbasis(die erstickt die "Plagegeister") zu verwenden, kann ich nur bei hartlaubigen Pflanzen empfehlen.MfG

     
  • Von: Elke Fehr 14.11.2012 23:23

    Hallo Ihr Lieben Hilfe,da knabbert irgendwas an meiner hoja santa....die Blätter sind ganz löchrig aber sonst sind keinerlei Spuren zu erkennen...??? Steht jetzt über Winter im Schlafzimmer,war den ganzen Sommer über auf der Terasse zu Hause und hat sich da recht wohl gefühlt...,ob da ein "Untermieter" mit gezogen ist? Irgendeine Idee?Ich dacht,ich geh mal mit Teebaumöl dran. Gruß Elke

    Antwort von: Angelika Schröter 27.11.2012 11:39

    Hallo Elke Fehr, untersuchen Sie ihre Pflanze noch mal ganz genau auf Raupen. Kleine z.B. grüne Raupen sind farblich gut getarnt und verstecken sich gern unter den Blättern. Viele Grüße

     
  • Von: 18.05.2012 09:57

    Guten Tag, was fehlt meiner Hoja Santa, wenn bei ihr dünne, braunschwarze Blattränder auftreten (bei fast allen Blättern). Pflanze wurde erst unlängst umgetopft, hat 2-3 Stunden Sonne am Tag (steht ansonsten hell), wird ziemlich feucht, aber natürlich ohne "Fußbad" gehalten. Vielen Dank im Voraus für Ihre Rückmeldung! Allerbeste Grüße aus Stuttgart, H. Droß

    Antwort von: Angelika Schröter 18.05.2012 11:25

    Hallo, nach dem Topfen nicht zu nass halten, da erst frische Wurzeln gebildet werden müssen. Etwas mehr Sonne würde ihr gut tun. Sonnige Grüße

     
 

Frage schreiben

 c;
 c;
 c;
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.