Service: 0 42 88 / 300 19 11 Über 20 Jahre Wissen & Erfahrung mehr als 1300 Arten & Sorten

Minze, Minzestrauch

Es gibt ja sooo viele Sorten: Wer die Wahl hat - hat die Qual! Alle Edelminzen lassen sich nur durch Teilung oder Stecklinge sortenrein vermehren; nicht durch Aussaat, das unterscheidet sie von den "ordinären Minzen".

Wir können Minzen in drei Gruppen unterteilen: (1) Minzen, die viel Menthol enthalten (2) Minzen, die kein oder nur sehr wenig Menthol enthalten, bei denen dann aber andere Nuancen besser zur Geltung kommen. (3) Keine Edelminzen. Die echten Minzen breiten sich rasch durch unterirdische Ausläufer aus. Durch eingegrabene Beetkanten o.ä. kann man sie an der allzu ungenierten Ausbreitung hindern. Einige der Minzen vertragen viel Trockenheit. Trotzdem sollten Sie wenn möglich einen eher feuchten Platz wählen. Länger als 2-3 Jahre mag keine Minze an ein und demselben Standort wachsen. Geben Sie den Minzen am besten alle 2 Jahre einen neuen Platz mit frischer, nahrhafter Erde. Leider ist bei kaum einer anderen Pflanzenart die Verwirrung bei den botanischen Namen so groß wie beiden Minzen. Um diese nicht noch mehr zu vergrößern, habe ich meistens auf die Anführung von Synonymen verzichtet.

Minzesträucher sind eine gute Alternative zu den echten Minzen.

Es gibt ja sooo viele Sorten: Wer die Wahl hat - hat die Qual! Alle Edelminzen lassen sich nur durch Teilung oder Stecklinge sortenrein vermehren; nicht durch Aussaat, das unterscheidet sie... mehr erfahren »
Fenster schließen
Minze, Minzestrauch

Es gibt ja sooo viele Sorten: Wer die Wahl hat - hat die Qual! Alle Edelminzen lassen sich nur durch Teilung oder Stecklinge sortenrein vermehren; nicht durch Aussaat, das unterscheidet sie von den "ordinären Minzen".

Wir können Minzen in drei Gruppen unterteilen: (1) Minzen, die viel Menthol enthalten (2) Minzen, die kein oder nur sehr wenig Menthol enthalten, bei denen dann aber andere Nuancen besser zur Geltung kommen. (3) Keine Edelminzen. Die echten Minzen breiten sich rasch durch unterirdische Ausläufer aus. Durch eingegrabene Beetkanten o.ä. kann man sie an der allzu ungenierten Ausbreitung hindern. Einige der Minzen vertragen viel Trockenheit. Trotzdem sollten Sie wenn möglich einen eher feuchten Platz wählen. Länger als 2-3 Jahre mag keine Minze an ein und demselben Standort wachsen. Geben Sie den Minzen am besten alle 2 Jahre einen neuen Platz mit frischer, nahrhafter Erde. Leider ist bei kaum einer anderen Pflanzenart die Verwirrung bei den botanischen Namen so groß wie beiden Minzen. Um diese nicht noch mehr zu vergrößern, habe ich meistens auf die Anführung von Synonymen verzichtet.

Minzesträucher sind eine gute Alternative zu den echten Minzen.

2 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
new.png
Cervinaminze (Saatgut)
Cervinaminze (Saatgut)
Mentha cervina
Lila Blütenkugeln
MEN11X

lieferbar

3,50 € *
2 von 2