Service: 0 42 88 / 300 19 11 Über 20 Jahre Wissen & Erfahrung mehr als 1300 Arten & Sorten

Hibiskus-Tee

(Katalog 2014, Seite 133)

Hibiskus-Tee hatte ich mir durch Zufall ausgesucht: Katalog aufgeschlagen, ahh interessant, nehm ich! Am 20. März 2013 ausgesät, nach ca. einer Woche kamen die Sämlinge, pikiert habe ich sie dann auch recht schnell, vielleicht eine Woche später, tja das Gedächnis ist so´ne Sache. Auf jeden Fall habe ich sie am 03. Mai 2013 in 9er Töpfe getopft. Endlich mal was notiert! Da hört es aber auch schon auf. Nach ein paar weiteren Wochen kam die große Topfaktion, ahh Sticker gefunden, am 30. Mai war das. Da wurden die einzelnen Pflanzen für verschiedene Bereiche eingeteilt. Vier ca. 20cm Töpfe kamen in verschiedene warme Gewächshäuser, in einem sogar mit Rückschnitt und ohne. Einer im Topf nach draußen, drei im Freiland ausgepflanzt und vier gleich in größere Kübel in unser Verkaufsgewächshaus. So sind alle interessanten Standorte abgedeckt. Bei den Freilandpflanzen konnte mal relativ schnell eine rötliche Verfärbung (vermutlich Sonnenbrand - ja das gibt´s auch bei Pflanzen) und nach einer ganzen Weile weniger starken Wuchs als beim warm stehenden Hibiscus beobachten. Die 20cm Töpfe sind schon wieder zu klein geworden und werden am 12. Juli nochmal in große Kübel (ca.40-50cm) umgesetzt und eine Pflanze wird noch direkt im Boden im Gewächshaus ausgepflanzt. Blühen soll er im Kurztag, das heißt so ca. ab Oktober, wenn die Tage kürzer werden. Mal schauen, ob wir dann im Winter Hibiskus-Tee genießen können und ihn eventuell im Gewächshaus durch den Winter bekommen. Aber bis dahin kann er noch ein wenig zulegen, obwohl ein paar Pflanzen die 1,20 m schon längst überschritten haben. Der Steckling, den ich aus dem zurückgeschnittenem Trieb gemacht habe, also auch Ende Mai gesteckt, ist auch schon zweimal aus seinem Topf herausgewachsen und jetzt wohl schon einen Meter groß. Er hat am 21. August auch einen 40cm Topf bekommen.

Juhuuu, mein Hibiscus blüht! Am 04. September und zwar der draußen ausgepflanzte. Die Pflanze an sich ist nicht so groß geworden wie die warm stehenden, aber dafür jetzt schon über und über mit Knospen voll. Hmm, die ersten beiden Blüten waren altrosa, die nächsten Knospen, die langsam aufgehen sind jetzt hellgelb. Das ist ja interessant... Und das an der selben Pflanze! Wohl eine Pflanze mit Überraschungseffekt. Es bleibt spannend, was uns der Hibiscus noch alles so zeigt...

Am 14.10. haben wir die Kelche (diese werden für den Tee verwendet) aufgepuhlt, uns die Frucht und das unreife Saatgut angesehen und gleich einen Tee aufgesetzt. Schmeckte mit den frischen Kelchen leicht säuerlich. Ein paar Kelchblätter habe ich zum Trocknen weggelegt, um auch diesen Tee später mal zu probieren. Ein paar Kelche sollen auch noch ausreifen, damit ich das Saatgut ernten kann und mir vielleicht im nächsten Jahr wieder Hibiscus-Tee aussäen kann.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Hibiskus-Tee (Saatgut)
Hibiskus-Tee (Saatgut)
Hibiscus sabdariffa
Das ist der berühmte „Rote Tee“
HIB01X

Artikel ist lieferbar

4,20 € *
blog.png Beiträge