Unsere-Gaertnerei
Katalog-Download
Blog
Forum
Service
 

Aus dem Ofen

Regenbogenforellen in Sauerampfer gegart
(Katalog 2017, Seite 25)
 
Kräuter Forelle

Die Forellen putzen. Den Sauerampfer vom Stengel abziehen und kleinschneiden. Auf Alufolie etwas Sauerampfer legen. Darauf die Forelle betten, mit etwas Olivenöl beträufeln, würzen und mit Meerfenchel und Augenwurz innen füllen und außen bedecken.

Den Fisch und die Kräuter in die Alufolie einwickeln und das Ganze im Ofen garen.

Quiche mit Aibika
(Katalog 2015, Seite 16)
 

3 Eier, 1 1/2 Tassen Milch, 2 Tassen Weizenvollkornmehl, 1 Teelöffel Salz, eine gehackte Knoblauchzehe oder Zwiebel, oder frische Kräuter und 3-4 handvoll gehackte Aibika-Blätter. In einer ausgefetteten Form ca. 25 Minuten backen. Warm oder kalt servieren.

Ninas Tipp: Gewürzfenchel
(Katalog 2015, Seite 101)
 

Fisch grille ich gerne in Alufolie mit je einem kleinen Zweig Fenchel, Estragon, Bergbohnenkraut und Salz/Pfeffer. Dazu Folienkartoffeln und Kräuterquark.

Angelikas Tipp: Chinesische Yamswurzel
(Katalog 2015, Seite 351)
 

Yamswurzeln können wie Kartoffelecken mit etwas Öl, Rosmarin und Salbei im Backofen zubereitet werden. Mit einem Dip schmecken sie noch viel besser.

Hefezopf mit zweierlei Kräutern
(Katalog 2015, Seite 177)
 
Hefezopf mit zweierlei Kräutern
  • 150 ml Milch
  • 150 g Créme fraîche
  • 1 Würfel Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 500g Dinkelmehl
  • 1 TL Salz
  • 2 Eier
  • 2 EL gehacktes Toronjil Morado
  • 2 EL gehacktes Bergbohnenkraut
Zubereitung

Milch erwärmen, Créme fraîche unterrühren. Hefe und Zucker darin auflösen. Mehl, Salz und Eier in eine Schüssel geben. Milch-Hefe-Mischung unterkneten. Teig ca. 30 Minuten gehen lassen, dann in zwei gleich große Hälften teilen, jede Hälfte mit je 2EL Toronjil Morado und 2 EL gehacktem Bohnenkraut verkneten. Zwei lange Zöpfe formen und in einander verdrehen, auf ein gefettetes Backblech legen und nochmal ca. 30 Minuten gehen lassen. Bei 160°C ca. 35 Minuten backen.

Ninas Kräutermuffins
(Katalog 2013, Seite 39)
 
Kräutermuffins

Haben Sie schon mal verschiedene Kräuter in Muffins eingebacken? Nein? Das sollten Sie unbedingt nachholen! Nina hat‘s probiert - und wir waren schwer begeistert!

Pro Muffin ca. 1/2 - 1 EL zerkleinerte Kräuter (Blätter und Blüten) hinzufügen: z.B. Orangenverbene, Zitronenverbene, Lakritztagetes, Gewürztagetes ‚Orange Gem’, Madaira-Basilikum, Zitronenthymian, Lavendel, Schokominze, Anis-Ysop, Balsamstrauch ‚Gomera’, Fruchtsalbei, Apfelsalbei ...

Muffin-Grundrezept
  • 170g Butter
  • 80g Zucker
  • 1 Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 300g Mehl
  • 1 Backpulver
  • 3 große Schüsse Milch
  • Backen bei 180°C / 20-25 Min.
Angies Tipp: Baumspinatlasagne mit Feta
(Katalog 2013, Seite 277)
 

ca. 500 g Baumspinatblätter, eine Zwiebel, 2 EL Butter, 2 EL Mehl, 250 ml Gemüsebrühe, 100 ml Milch, 200 g Sahne, Lasagneplatten, Salz, Pfeffer, Muskatnuss, 200 bis 400 g Feta je nach Geschmack

Die Blätter vom Baumspinat zupfen - wenn sie sehr groß sind etwas klein reißen. Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden, in Öl andünsten. Den Baumspinat dazugeben und etwas mitdünsten. Dann mit der Sahne ablöschen und mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat abschmecken.
In einem Topf die Butter schmelzen lassen und das Mehl dazugeben. Mit der Brühe und der Milch aufgießen und gut umrühren und aufkochen lassen. Als erstes Lasagneplatten in die Auflaufform legen, dann etwas Spinat, die Bechamelsoße und darauf etwas Feta bröseln. Dann wieder Lasagneplatten, Spinat, Soße, ...
Auf die letzte Schicht Lasagneplatten nur die Soße und großzügig gebröselten Feta streuen. Dann in den Backofen bei ca. 180 bis 200 °C für ungefähr 30 - 45 Min. Man könnte auch noch Lachs mit auf den Baumspinat legen oder auch Knoblauch mit zu den Zwiebeln geben.

Brasilianischer Spinat & Mozarella / Handama & Schafskäse
(Katalog 2017, Seite 128)
 
Spinat Blaetterteig

Die Blätter des Brasilianischen Spinats / Handama vom Stengel befreien und klein schneiden. Zimmerknoblauch und Zwiebellauch klein schneiden.

Die Zutaten in der Pfanne mit etwas Öl andünsten, dann verlieren sie Volumen. Mit Meersalz, Pfeffer und Gewürzen nach Wahl abschmecken.

Mozarella / Schafskäse kleinwürfeln und dazugeben, alles vermengen.

Auf dem ausgerollten Blätterteig die Zutaten verteilen und einrollen. Mit Eigelb bestreichen und im Ofen fertig backen.

Pizza von Heiko Brömmer und Brigitte Gollnik
(Katalog 2015, Seite 100)
 
Pizza

Es ist inzwischen eine liebgewordene Tradition, dass wir zwischen den Jahren Pizza backen und dabei immer wieder neue Kräuter auf Pizza-Tauglichkeit testen.

Unsere neuesten Kreationen

Welche am besten schmeckt? Finden Sie‘s heraus!

Das Grundrezept

(Teig für 4 normal große Pizzen) ist ganz simpel:

  • 500g Mehl
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • ca. 600ml warmes Wasser
  • 3-4 EL Olivenöl
  • eine Prise Salz

Den Teig vor dem Backen 2 Std. an einem warmen Ort gehen lassen. Teig ausrollen, mit Tomatensoße für Pizza (mit frischem Rosmarin und Thymian würzen, wenn zur Hand) bestreichen, mit geriebenem jungen Gouda und Kräutern nach Wahl belegen.

Ein Tipp vorab

Bewährt hat sich bei den meisten Kräutern, sie erst nach dem Backen auf die Pizza zu legen – der Geschmack bleibt intensiver und es sieht auch schöner aus.

Warmer Apfel-Käse-Kuchen mit Estragon
(Katalog 2015, Seite 177)
 
Warmer Apfel-Käse-Kuchen mit Estragon
  • 175g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 75g brauner Zucker
  • 100g gehackte Datteln
  • 50g gehackte Walnüsse
  • 2 EL gehackter Estragon
  • 500g Äpfel (entkernt, in kleine Stücke geschnitten)
  • 50 ml Sonnenblumenöl
  • 2 Eier
  • 175g milder Gouda
Zubereitung

Mehl und Backpulver in einer Schüssel verrühren. Salz, Zucker, Datteln, Walnüsse, Estragon und Äpfel unterrühren. Öl mit Eiern verquirlen und gut mit den anderen Zutaten vermischen. Springform (24cm) einfetten und Hälfte des Teiges einfüllen. Gouda reiben und über den Teig streuen, restlichen Teig darüber verteilen und glatt streichen. Bei 160°C ca. 50 Minuten backen, etwas abkühlen lassen und noch warm genießen!

Sabines Rosmarinschnecken
(Katalog 2013, Seite 251)
 
Rosmarinschnecken

Sabine wirbelte kurz durch die Küche und fertig waren sie: Rosmarin-Schnecken, eine leckere Knabberei zu Wein und Bier, wenn‘s mal ganz schnell gehen muss!

  • Blätterteigscheiben
  • Kräuterbutter
  • frischer Rosmarin
  • geräucherter Schinken
Zubereitung

Backofen auf 220°C Grad Ober-/Unterhitze bzw. auf 200°C Umluft vorheizen. Blätterteig auftauen lassen, die Blätter knapp 1 cm überlappend zu einer Platte leicht ausrollen. Mit der weichen Kräuterbutter bestreichen, dem gehackten frischen Rosmarin bestreuen und mit den Schinkenscheiben belegen. Dann von 2 Seiten gleichmäßig zur Mitte hin aufrollen und mit einem scharfen Messer in 0,5 - 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Schnecken auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und in den Ofen schieben. In ca. 15 - 20 Min. goldbraun backen.

 
nach oben