Unsere-Gaertnerei
Katalog-Download
Blog
Forum
Service
 

Brotaufstriche

Veganer Obazda von Silke Mauruschat
(Katalog 2017, Seite 176)
 

Reichlich kleingehäckselte La Mo Long-Blätter – die zarten natürlich – in Erdnußbutter mit Stückchen eingerührt. Schon ganz gut. Jetzt noch etwas Schnittknoblauch, rosa und Australisches Zitronenblatt und rote Zwiebel schön feingehackt dazu. Auch ein Hauch Chili darf noch mit rein.

Nun heißt es ein paar Stunden geduldig warten, denn gut durchgezogen schmeckt der Brotaufstrich am Besten. Und der Geschmack? Etwa wie ein sehr guter, würziger Käse. Also kurz – ein veganer Obazda.

Fenchel-Blütenbutter von Silke Mauruschat und Martina Warnke
(Katalog 2016, Seite 29)
 

Butter (bzw. Margarine) mit Salz und noch nicht ausgereiftem Fenchelsamen (noch weich und grün - sehr intensiv!) und Fenchellaub vermengen. Danach die kleingehackten Blüten von diversen essbaren Pflanzen wie z.B. Kornblumen, Gewürztagetes, Agastachen (Toronjil Morado, Limetten-Agastache etc.) oder auch Kapuzinerkresse untermischen (nicht mehr mixen da die Blüten sonst ihre schönen Farben verlieren).

Basilikum-Tomatenbutter von Silke Mauruschat und Martina Warnke
(Katalog 2016, Seite 29)
 

Butter mit Tomatenmark kräfig mischen. Dann das kleingehackte Basilikum (Wildes Purpur, Russisches Strauchbasilikum, Cubanisches Strauchbasilikum etc.) und verschiedene andere Kräuter nach Geschmack (z.B. Thymian - wir haben Ingwerthymian und Englischen, Schnittknoblauch und Pinienrosmarin genommen) dazu geben. Salzen ganz nach individuellen Vorlieben - vielleicht noch ein Hauch Chili oder Pfeffer?

Exotischer Linsenaufstrich von Silke Mauruschat und Martina Warnke
(Katalog 2016, Seite 29)
 

Rote Linsen kochen und mit Sojasauce, Olivenöl, Crema de Balsamico vermengen. Wenn die Masse ein wenig abgekühlt ist die kleingehackten Kräuter - Australisches Zitronenblatt, Gewürztagetes „Orange Gem“ und Vietnamesische Melisse - mit unterrühren ggf. mit dem Stabmixer zu einem feinen Aufstrich pürieren.

Teufelsbohnen von Silke Mauruschat und Martina Warnke
(Katalog 2016, Seite 29)
 

Weiße Bohnen pürieren und mit ganz viel Thymian (Französischer Thymian oder Fleur de Provence), einem Zweig Rosmarin (Arp oder Französischer Rosmarin) und einer Spitze Estragon mischen. Dann den Chili (Minichili oder andere Sorten - je nach Geschmack) dazugeben. Vorsicht!!! Der Schärfegeschmack zieht ordentlich nach - im Zweifelsfall lieber etwas weniger Chili und dann nach würzen.

Chinesischer Bohnentraum von Silke Mauruschat und Martina Warnke
(Katalog 2016, Seite 29)
 

Die Kidneybohnen mit den kleingeschnittenen Blättern des Chinesischen Gemüsebaums, ein wenig deutschem Estragon, Schnittknoblauch und Räuchersalz sowie einen Schuß Balsamico zu einer homogenen Masse mixen. Statt Räuchersalz kann man natürlich auch das übliche Salz nehmen, dann fehlt die ganz feine Räuchernote, schmeckt aber auch prima.

Dattel-Mandel-Mus von Silke Mauruschat und Martina Warnke
(Katalog 2016, Seite 29)
 

Datteln und fein gehackte Mandeln mit dem Stabmixer und Kokosmilch bis zu einer schön cremigen Konsistenz bringen. Das Feintuning erfolgt dann mit frischer Minze (Marrokanische oder Multimentaminze - wahlweise auch Australisches Zitronenblatt, Agastachen oder oder oder). Nach Belieben noch ein bisschen Kakaopulver. Es ist auch möglich die Mandeln komplett durch Kokosraspeln zu ersetzen.

Gudruns Tipp: Brotaufstrich mit Minze
(Katalog 2013, Seite 206)
 

Hab für meinen Bruder zum Geburtstag ein paar Brotaufstriche gemacht. Das Highlight des Tages war einer mit Marrokkanischer Minze. Mein Bruder hat probiert und sich spontan entschlossen, dass davon kein anderer etwas abbekommt. Und er hat schon Nachschub geordert.

  • Pfefferfrischkäse
  • Blaubeermarmelade
  • Marokkanische Minze

Alles zusammen durch den Mixer hauen und fertig. Klingt gruselig, ist aber fürchterlich lecker.

Susannes Tipp: Brotaufstrich mit Chili und Gewürzpaprika
(Katalog 2014, Seite 66)
 

Mein scharfer Brotaufstrich: Frischkäse, Schafskäse, Chilistückchen mit Currypulver, Paprikapulver, Kreuzkümmel und eingeweichten Rosinen oder Dattelstückchen verrühren. Nach Geschmack Knoblauch, Zwiebel oder Olivenöl zugeben.

Tofu-Kräuteraufstrich mit getrockneten Tomaten
(Katalog 2015, Seite 187)
 
Tofu-Kräuteraufstrich
  • 100 g Tofu
  • ca. 4-6 getrocknete Tomaten
  • frische Kräuter z.B. Pinien-Rosmarin, Basilikum, (Orangen-)Thymian, mexikanischer Oregano (rosa)
  • Oliven- oder Rapsöl
  • Salz
  • Knoblauch und/oder sehr feingehackter milder Chili nach Geschmack (z. B. Glockenchili)
Zubereitung

Alle Zutaten in einen Mixer geben und pürieren. Bei der Zubereitung mit dem Zauberstab die Zutaten vorher etwas zerkleinern. Bis zur gewünschten Geschmeidigkeit Öl zugeben.

Gudruns Tipp: Brotaufstrich mit Oregano
(Katalog 2013, Seite 195)
 

Wichtigste Zutat in diesem Brotaufstrich ist eine gute Portion Oregano, in diesem Fall Oregano "Hot & Spicy". Dazu kommen je nach Geschmack: Schafskäse, getrocknete Tomaten, Knoblauch, Sambal Oelek, Winterheckenzwiebel, Prise Salz.

Alles gut vermengen und dann ab damit auf‘s Brot! Hmmmh!

Griechische Hirtencreme
(Katalog 2015, Seite 187)
 
  • 50-100 g Hirtenkäse oder Schafskäse (Feta)
  • 100 g Frischkäse (alternativ sind auch Naturjoghurt, Schmand oder Butter möglich)
  • etwas Olivenöl
  • Knoblauch oder Schnittknoblauch
  • frische Kräuter z.B. Basilikum, Bergbohnenkraut, (Zitronen-)Thymian, Oregano
  • evtl. Salz
  • Pfeffer
  • Paprika edelsüß
Zubereitung

Alle Zutaten zu einer cremigen Masse verarbeiten und evtl. noch etwas Olivenöl zufügen. Vorsichtig nachsalzen, falls nötig! Wer mag, kann auch noch schwarze Oliven und/oder getrocknete Tomaten mit einarbeiten.

Maca-Creme
(Katalog 2015, Seite 200)
 

Ein köstlicher, stark würziger Brotaufstrich oder eine kalte Beilage für Gemüse und Salate: 1 kleinen Becher saure Sahne mit Salz, Pfeffer verrühren, ca. 8-10 gewaschene Macas mit Laub klein schneiden und daruntermischen.

Daniels Tipp: Kräuterfrischkäse „Interstellar“ (La Mo Long)
(Katalog 2015, Seite 180)
 
Kräuterfrischkäse Insterstellar (La Mo Long)

Diese spontane Kreation anlässlich des Kräutertages 2014 brachte überraschenderweise das geniale Aroma von La Mo Long in sympatischster Form zum Ausdruck. Auch wenn weniger interstellar orientierte Mitarbeiter kleingeschnittenen Harzer Käse in diesem Brotaufstrich vermuteten - lassen Sie sich bitte nicht abschrecken, es schmeckt wirklich lecker:

Ein paar Blätter von La Mo Long, chinesischem Gewürzstrauch, Basilikum Zanzibar und Rosenmelisse fein schneiden und sofort mit 40%igem Quark und Salz vermischen. Als Aufstrich für Kräcker oder auf Brot verwenden.

Bunte Blütenbutter
(Katalog 2015, Seite 187)
 
Bunte Blütenbutter
- mal süß, mal salzig
  • 125 g weiche Butter (vegan: Margarine)
  • ca. 1 Tasse gemischte Blüten je nach Jahreszeit: Veilchen, Goldmelisse, Salbei (sehr lecker Somaliasalbei), Basilikum, Rosmarin, Rau Om, Lavendel, Agastachen (z. B. Toronjil Morado), Kapuzinerkresse, Taglilie, Fenchel, Dill, Schnittlauch, Berglauch, Zimmerknoblauch
  • Salz, (Berg-)Pfeffer oder Chili nach Geschmack
  • für die süße Variante: ca. 1 EL Puderzucker oder Stevia
Zubereitung

Butter schaumig rühren, süßen oder salzen, Blüten vorsichtig unterrühren. Große Blüten zerkleinern oder als Deko benutzen!

Sternblumensnack von Katrin Borgmann
(Katalog 2017, Seite 310)
 
Sternblumensnack

Da nickten sie mir aus der Entfernung auch schon freundlich zu, die hübschen Blüten der Sternblume, die nicht nur nach Knoblauch duften sondern auch genauso schmecken.

Schwupps, ein wenig Kraut derselben geschnitten, dazu ein paar Blüten als Deko und nach wenigen Minuten konnte ich in mein leckeres Brot beißen!

Die übrigen Zutaten bestanden aus dem Fruchtfleisch von Avocado und etwas Zitronensaft. Alles fein pürieren und bei Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken – fertig!

Aufstrich: Rote Linsen mit Kräutern
(Katalog 2015, Seite 187)
 
Rote Linsen mit Kräutern
  • 100 g rote Linsen
  • ca. 2 TL gemischte Kräuter (getrocknet oder frisch) z.B. Thymian, Bergbohnenkraut, etwas sparsamer: Majoran und Oregano
  • Salz, Pfeffer und/oder Chili
  • Oliven- oder Rapsöl
  • frisches Basilikum
Zubereitung

Die Linsen mit den Kräutern in der anderthalbfachen Menge Wasser ohne Salz weich kochen. Dies dauert etwa 10-15 Minuten. Weiche Linsen mit einer Gabel zu Brei drücken. Gehacktes Basilikum untermischen und gut salzen und pfeffern. Öl bis zur gewünschten Konsistenz unterrühren.

Susannes Tipp: Brotaufstrich mit Sizilianischem Fenchel
(Katalog 2014, Seite 101)
 

Ich mag dieses Dillaroma mit leichtem Lakritzgeschmack. Mit Frischkäse, geräuchertem Lachs und Sizilianischem Fenchel lässt sich ein wunderbarer besonderer Brotaufstrich zaubern, welcher auch im kalten Pfannkuchenteig aufgerollt und danach in Scheiben geschnitten toll aussieht und gut schmeckt.

Gemüsecreme – auch ideal als Pastasauce
(Katalog 2015, Seite 187)
 
Gemüsecreme
  • 600 g Gemüse (z.B. Möhren, Champignons, rote Paprika, Porree, Zucchini, Sellerie)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Tasse Sahne (vegan: Sojacreme)
  • 1 Tasse Rotwein (statt Rotwein je 1 1/2 Tassen Sahne und Wasser)
  • 1 Tasse Wasser
  • knapp 2 TL grobes Meersalz
  • 1-2 TL Paprika edelsüß
  • Chili oder Pfeffer nach Geschmack
  • Kräuter z. B. Rosmarin, Thymian, Bergbohnenkraut, Basilikum, etwas Liebstöckel und Oregano
  • 3 EL Dinkelvollkornmehl
  • frische Kräuter wie Petersilie, Basilikum, Dill
Zubereitung

Alle Zutaten bis auf das Dinkelmehl und die Kräuter, die roh verwendet werden sollen, in einen Mixer geben und pürieren. In eine Pfanne oder einen weiten Topf geben und aufkochen. Bei geringer Hitze maximal 5 Minuten köcheln lassen. Nun das Dinkelmehl einrühren und noch mal 3-5 Minuten weiter köcheln.Wenn die Creme etwas abgekühlt ist, die feingehackten Kräuter unterheben.

Bernds Tipp: Basilikumblütenquark
(Katalog 2013, Seite 41)
 

Frische Basilikumblüten in Magerquark einrühren, Salz und etwas Pfeffer dazu und schon hat man mit wenig Aufwand einen leckeren Kräuterquark.

Veganes Kräuter-Zwiebelschmalz
(Katalog 2015, Seite 187)
 
Veganes Kräuter-Zwiebelschmalz
  • 125 g Margarine (zum Kochen und Backen geeignet!)
  • 4 Zwiebeln, in Ringe geschnitten
  • 1 großer Apfel (sehr gut ist Boskop!), gewürfelt
  • Salz
  • etwas rote Zwiebel, fein gewürfelt
  • Schnittknoblauch, Basilikum, Petersilie, Thymian, Oregano
Zubereitung

Zwiebelringe in der Margarine goldbraun dünsten, Apfelstücke zugeben und fertig garen. Dies alles maximal bei mittlerer Hitze! Salzen und wenn die Masse etwas abgekühlt ist, den frischen Kräuter-Zwiebel-Mix unterrühren. Alternativ können statt der frischen Kräuter auch getrocknete, wie z.B. Oregano und Majoran mitgegart werden.

Veilchenbutter
(Katalog 2015, Seite 343)
 
Veilchenbutter
Und auch das haben wir probiert

Veilchenblüten klein schneiden und unter die weiche Butter mengen. Mit Zucker und Salz abschmecken.

Geschmacklich ist die Veilchenbutter dezenter als der Obstsalat. Wer es im Geschmack kräftiger mag, verwende als Garnierung frische, ungeschnittene Veilchen.

Sie können beide Arten Veilchen für diese Rezepte verwenden, aber wie gesagt, sie duften unterschiedlich, und damit schmecken sie auch unterschiedlich.

Bernds Apfel-Estragon- Fruchtaufstrich
(Katalog 2013, Seite 93)
 
Apfel-Estragon-Fruchtaufstrich
  • 1kg leicht säuerliche Äpfel
  • 500g Gelierzucker 1:2
  • Saft einer Zitrone
  • Kl. Bund Estragon
Zubereitung

Äpfel schälen und klein schneiden, mit Gelierzucker aufkochen, dabei mit Pürierstab zerkleinern, Saft der Zitrone dazugeben, 4 Minuten sprudelnd aufkochen und zum Schluss die klein gehackten Estragonblätter untermischen. Sofort in heiß ausgespülte Twist-Off Gläser abfüllen und zum Abkühlen auf den Kopf stellen.

Estragon im Fruchtaufstrich? Klingt erst mal ungewöhnlich, schmeckt aber unwiderstehlich ... das Brot darunter könnte man dabei fast vergessen!

Isas Sommerblütengelee
(Katalog 2014, Seite 17)
 
Isas Sommerblütengelee

Mit diesem einfachen Rezept können Sie sich den Duft des Sommers einfangen - falls bis zum Herbst von diesem köstlichen Gelee noch etwas übrig ist ...

Zubereitung

Die Zitronensäure im Wasser auflösen. Die Blüten und Saft und Schale der Zitrone und Orange dazugeben. Diesen Ansatz 2-3 Tage ziehen lassen. Danach Flüssigkeit abfiltern und mit dem Gelierzucker zu Gelee kochen. Die sauberen Gläser bis zum Rand befüllen und sofort verschließen.

Bernds Tipp: Rosmarin im Holunderblütengelee
(Katalog 2013, Seite 249)
 

Aus Probierlaune hab ich mal nen Rosmarinzweig beim Geleekochen mit in den Topf geworfen ... Vorm Abfüllen aber wieder rausnehmen. Ein würziges Geschmackserlebnis.

Martinas Tipp: Erdbeermarmelade mit Lakritztagetes
(Katalog 2013, Seite 290)
 

Für Lakritzfans! Pro Glas Erdbeermarmelade 1 TL getrocknete oder 1 Zweig frische gehackte Lakritztagetes dazugeben. Mmmmm, lecker!

 
nach oben