Unsere-Gaertnerei
Katalog-Download
Blog
Forum
Service
 

Pasten, Soßen und Dips

Evas Basilikumsenf „Wilde Schärfe“
(Katalog 2016, Seite 41)
 
Evas Basilikumsenf „Wilde Schärfe“
  • 150 g helle Senfkörner
  • 50 g dunkle Senfkörner
  • 300 ml Weißweinessig
  • 100 ml Weißwein oder Wasser
  • 70 g Honig
  • 4 TL Salz
  • 2 Handvoll Basilikumblätter (z.B. ‚Wildes Purpur‘ oder ‚Cubanisches Strauchbasilikum‘ - je nach verwendeter Sorte entwickelt der Senf eine andere Farbe)

Senfkörner in einer Mühle feinmahlen. Zutaten gut miteinander verrühren, zuletzt die kleingeschnittenen Basilikumblätter dazugeben. Die Masse nochmal mit dem Pürierstab gut vermengen, abkühlen lassen, in Gläser füllen und verschließen.

Anjas Basilikum-Knoblauch-Butter
(Katalog 2016, Seite 41)
 
Anjas Basilikum-Knoblauch-Butter

Alle Zutaten vermengen und mit Blüten und Blättern verzieren. Köstlich auf frischem Baguette!

Evas Tipp: Sauerampfersoße
(Katalog 2015, Seite 22)
 

Zwei bis drei Handvoll rote Sauerampferblätter klein schneiden und in einem Topf mit ca. 3/8 l Wasser 10 Minuten kochen lassen. Dann mit Salz und Pfeffer und einer Prise Rosenpaprika würzen. Zum Schluß pürieren und mit Schmand abrunden. Schmeckt gut zu kurzgebratenem Fleisch. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Tabasco-Sauce
(Katalog 2015, Seite 66)
 

Frische reife scharfe Paprika, gleich welcher Sorte, werden halbiert und mit dem Messer entkernt. (Vorsicht: keine Schleimhäute mit den Fingern berühren!) Die Schoten werden mit der Hälfte des Gewichts an Essig im Mixer püriert. Nach Belieben weiter mit Essig verdünnen, kühl stellen. Hält im Kühlschrank monatelang.

Mexikanische Salsa
(Katalog 2015, Seite 69)
 
  • 4 mittlere Tomaten, ganz
  • 1-3 scharfe Chilischoten, frisch, ganz
  • 1-2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1 mittlere Zwiebel, gehackt
  • 1/3 Tasse Korianderblätter (Cilantro)
  • Salz

Tomaten und Chilischoten in 1-2 Tassen Wasser ca. 10 Minuten dünsten. Abkühlen lassen. Aus dem Wasser nehmen und mit den anderen Zutaten im Mixer eine Minute mixen. Falls Salsa zu dickflüssig, etwas Kochwasser zufügen. Herrliche Dipsoße für Tortillas und Maiskräcker!

Recaito (mit Koriander)
(Katalog 2015, Seite 169)
 

..ist eine würzige Paste aus Puerto Rico. Sie wird verwendet für Tomatensoße, Suppen, Bohnen, Reisgerichte und wird ganz am Ende hinzugefügt.

Alle Zutaten im Mixer zerkleinern, in kleinen Portionen einfrieren.

Evas Tipp: Joghurt mit Brunnenkresse
(Katalog 2015, Seite 172)
 

Ca. 300 g Brunnenkresse feinhacken und in ca. 80g zerlassener Butter schmoren. Nachdem die Kresse abgekühlt ist, wird sie mit 600 g Vollmilch-Joghurt, 2 EL Zitronensaft in einem Mixer püriert. Dann mit etwas Salz und Pfeffer würzen und kalt stellen. Zum Schluß kann man noch etwas getrocknete Zitronenverbene darüber streuen. Schmeckt eiskalt am besten. Und … Joghurt und Zitrone unterstreichen die natürliche Schärfe der Brunnenkresse.

Kokosnuss-Chutney (mit Curryblättern)
(Katalog 2015, Seite 76)
 
  • 100g Kokosraspel oder frische Kokosnuss
  • 1 kleine grüne Chili, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • ca. 2 cm frische Ingwerwurzel
  • 2-4 ganze Curryblätter, Stiel entfernen
  • 150 ml Kokosmilch aus der Dose
  • Zitronensaft nach Belieben, Salz.

Alle Zutaten im Mixer fein mixen. Konsistenz mit Kokosmilch bzw. Kokosraspel regulieren. Das Chutney sollte nicht zu flüssig sein. Evtl. vor dem Servieren kühlen. Passt zu Linsengerichten (Dhal), ist aber auch lecker als Brotaufstrich.

Tomatillo-Chutney
(Katalog 2015, Seite 325)
 
Tomatillo-Chutney
Perilla-Pesto von Katrin Borgmann
(Katalog 2015, Seite 249)
 
Perilla Pesto

Mit Perilla (hier Bronze-Perilla) oder auch ‚Shiso‘, kann man ein leckeres Pesto zaubern, das sich sehr gut zum Würzen der unterschiedlichsten Speisen eignet.

Zutaten
  • 100 g Perilla-Blätter (ohne Stängel)
  • ca. 160 ml Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 70 g Pinienkerne
  • 40 g Parmesan
  • Salz, Pfeffer, etwas Zucker
Zubereitung

Perilla-Blätter gut waschen, trocknen und grob hacken. Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne rösten. Beides zusammen mit den gewürfelten Knoblauchzehen und dem Olivenöl vermischen und im Mixer pürieren. Den geriebenen Parmesan unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Pesto in verschließbare Gläser füllen. Zum Schluss mit etwas Olivenöl auffüllen, so dass die Masse gut bedeckt ist.

Eine kleine Verkostung unter KollegInnen ergab, dass dieses Pesto als Würze passen würde zu ...

... Nudeln, Gnoccis, Pizza-Baguettes, Kartoffelgerichten, Reis und Gemüse, gegrilltem Fisch oder Fleisch (auch als Marinade), zur gemischten Käseplatte, zum Dippen mit frischem Gemüse, zu herzhaften Käse- oder Speckpfannkuchen, gekochten Eiern, einfach pur als Brotaufstrich, …

Basilikumpesto
(Katalog 2015, Seite 42)
 
  • 3 Tassen Basilikumblätter, fest gefüllt
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1/2 Tasse Pinien- oder Walnußkerne
  • 1/2 Tasse Olivenöl
  • 3/4 Tasse Parmesankäse, gerieben
  • 1/4 TL Salz

Alle Zutaten im Mixer zerkleinern, kühl aufbewahren. Köstlich als Brotaufstrich, zu Suppen, Soßen und auf Spaghetti. Am besten schmeckt frisches Pesto, deshalb immer nur kleine Mengen herstellen.

Evas Tipp: Pesto mit Zitronenmelisse
(Katalog 2013, Seite 201)
 
Pesto mal ganz anders . . . mit Zitronenmelisse!

Man bräunt in einer Pfanne ca. 80 - 100 Gramm Pinienkerne. Eine Hand voll frische Zitronenmelisseblätter werden mit dem Wiegemesser zerkleinert. Im Mörser püriert man die gerösteten Pinienkerne zusammen mit den zerkleinerten Blättern der Zitronenmelisse und zwei Knoblauchzehen zu einer Paste. Dazu gibt man ca. 150 Gramm Parmesan oder Pecorino Käse und würzt nach Geschmack mit Meersalz. Dann rührt man noch ca 70 Gramm gutes Olivenöl unter und fertig ist das cremige Pesto. Versuchen Sie es doch einmal zu Fisch oder Geschmortem Gemüse! Bon Appétit!

Pesto mit Basilikum von Brigitte Gollnik
(Katalog 2016, Seite 264)
 
Pesto mit Basilikum von Brigitte Gollnik

Zutaten: Basilikum (Mammut und Wildes Purpur), Pinienkerne, Olivenkraut, (nur ganz wenig) Pecorino

Pesto mit Rucola von Brigitte Gollnik
(Katalog 2016, Seite 264)
 
Pesto mit Rucola von Brigitte Gollnik

Zutaten: Rucola, Kapuzinerkresse, Schalotte, Mandeln, Pecorino

Pesto mit Petersilie von Brigitte Gollnik
(Katalog 2016, Seite 264)
 
Pesto mit Petersilie von Brigitte Gollnik

Zutaten: Petersilie, Sonnenblumenkerne, Knoblauch, Zitronensaft, Parmesan

Grüne Soße von Katrin Borgmann und Heiko Brömmer
(Katalog 2015, Seite 311)
 
Grüne Soße

Was tun mit übrig gebliebenen Ostereiern? Zum Beispiel eine leckere Kräutersoße kreieren! Angelehnt an die ‘Frankfurter Grüne Soße’, deren Saison traditionell am Gründonnerstag beginnt, verwendeten wir für unsere Kräutersoße die folgenden sieben Kräuter:

Unsere 7 Kräuter

Ausdauernder Borretsch, Süßdolde (Myrrhenkerbel), Ausdauernde Gartenkresse, Kriechende Sellerie, Pimpinelle, Sauerampfer ‘Profusion’ und die Japanische Lauchzwiebel Rakkyo. Bei letzterer sind Lauch sowie Zwiebeln gleichermaßen verwendbar – wie praktisch!

Zubereitung

Rezepte für eine Grüne Soße gibt es sehr viele – wir probierten folgende, sehr simple Variante:

Kräuter und Zwiebeln sehr klein hacken, mit Schmand (oder saurer Sahne) und Joghurt nach Geschmack mischen, dann mit Salz, Pfeffer, ein wenig Öl, einer Prise Zucker und etwas Zitronensaft abschmecken. Das Ganze kühl stellen und durchziehen lassen. Zum Schluss hartgekochte Eier in etwas gröbere Stücke hacken und unterrühren – und schon ist die Kräutersoße fertig!

Schmeckt lecker zu Pellkartoffeln – guten Appetit!

Kräuter-Tapenade
(Katalog 2015, Seite 327)
 

Tapenade ist eine hauptsächlich in Südfrankreich bekannte Olivenpaste mit grünen oder schwarzen Oliven, die meist auch Sardellen enthält, die wir hier aber weglassen. Paßt sehr gut zu gegrilltem Fleisch oder als Brotaufstrich.

  • 200g grüne entkernte Oliven
  • 100-150 ml Olivenöl
  • 1 Chilischote (nach Belieben)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 kleines Glas Kapern
  • Saft von einer Zitrone
  • 2 EL frisch gehackte oder getrocknete (dann 1 EL) Kräuter: z.B. Kräuter der Provence, Thymian, Rosmarin, Zypressenkraut (Olivenkraut)
  • Salz, Pfeffer.

Alle Zutaten nachdem sie vorher grob zerkleinert wurden im Mixer zu einer Paste verarbeiten. Mit mehr oder weniger Olivenöl Konsistenz regulieren.

Tobias Tipp: Ausdauernde Gartenkresse
(Katalog 2015, Seite 171)
 

Die frischen Blätter von Ausdauernder Gartenkresse mit etwas Knoblauch, Salz und Olivenöl in der Küchenmaschine mit Messer zu einer streichfähigen Masse verarbeiten, in ein Glas abfüllen und mit einer Schicht Olivenöl bedecken. Hält sich im Kühlschrank mehrere Wochen. Lecker auf Brot, mit Käse, an Pasta, als Würze an Eintopf und Suppen.

Andenbeeren-Chutney
(Katalog 2015, Seite 325)
 
Andenbeere-Chutney
Anjas Basilikum-Schafskäsedip
(Katalog 2015, Seite 36)
 
Anjas Basilikum-Schafskäsedip
  • 1 Paket Schafskäse
  • ½ Tube Tomatenmark
  • 50 ml Öl
  • 1 Hand voll Basilikum, kleingeschnitten – Sorte nach Geschmack
  • 1-2 TL Zimmerknoblauch, fein gehackt
Zubereitung

Alle Zutaten in einer Glasschüssel vermengen und auf Pumpernickel oder Kräckern servieren. In einem Schraubglas im Kühlschrank aufbewahrt, hält der Schafskäse eine gute Woche, wenn er nicht vorher dem Appetit zum Opfer fällt.

Martinas Süßes Minz-Pesto
(Katalog 2015, Seite 187)
 
  • Schokominze
  • Mandeln oder Kokosflocken
  • Weiße Schokolade
  • Öl, z.B. Rapsöl
  • 1 Pck. Vanillezucker oder echte Vanille
Zubereitung

Mandeln ohne Fett in der Pfanne leicht anrösten – das macht es noch leckerer. Alle Zutaten in den Mixer geben und mit Rapsöl bis zur gewünschten Konsistenz auffüllen. Sehr lecker übrigens auch mit Toronjil Morado statt mit Minze!

Evas Süßes Basilikumpesto
(Katalog 2015, Seite 37)
 
Evas Süßes Basilikumpesto

für 4 Personen

  • 4 EL gemahlene Mandeln
  • 4 Hände voll Blätter einer kräftig schmeckenden Sorte Basilikum, (z.B. Russisches Strauch- oder Wildes Purpur)
  • 2 TL Honig
  • 2 Vanilleschoten (das ausgeschabte Mark)
  • 100 ml Wasser
  • 100 g Zucker
  • etwas Olivenöl
Zubereitung

Zucker und Wasser aufkochen, bis der Zucker sich aufgelöst hat (Sirup). Die anderen Zutaten pürieren und den Sirup unterrühren bis die Masse geschmeidig wird.

 
nach oben