Unsere-Gaertnerei
Katalog-Download
Blog
Forum
Service
 
Zurück
Vor

Wald-Geißbart (Saatgut)

Aruncus dioicus

lieferbar

Liefergröße: ~ 500 Samen

Artikel-Nr.: ARU01X

auch als Pflanze erhältlich
2,60 € *
 
 
 
 
 
 

Wald-Geißbart (Saatgut)

Waldspargel als Wildgemüse mit duftenden Blüten

Waldspargel oder Wildspargel sind noch andere Namen dieser wenig bekannten Nutzpflanze. Wir plädieren für den Namen Waldspargel, denn als Wildspargel gelten auch andere Pflanzen, wie z.b. Hopfensprossen oder der Pyrenäen-Milchstern (Ornithogalum pyrenaicum), und natürlich der Grünspargel, der kein wirklicher Wildspargel ist. 

Sprosse können im April und Mai, wenn sie eine Länge von ca. 10-15 cm erreicht haben, geschnitten werden, und wie Spargel zubereitet werden. Geschmacklich ist das leicht herbe Aroma als Gemüse oder in Cremesuppen lecker, aber auch gedünstet oder roh an Salate. Man kann die meisten Spargelrezepte auch auf Geißbart-Sprossen anwenden. Sie brauchen nicht geschält zu werden, und die zarten Blattansätze kann man auch dran lassen. 

Bekannt ist diese Art der Nutzung vor allem in Südtirol und in der Schweiz. Dort und auf dem Münchener Viktualienmarkt ist diese Form von Wildspargel auch richtig im Handel erhältlich.

Nach dem Schnitt lässt man die Pflanzen wachsen, und zu Johanni etwa erscheinen die sehr satt und angenehm duftenden, filigranen, cremeweißen Blüten, die auch fleißig von Bienen besucht werden.

Der Wald-Geißbart ist in Deutschland heimisch und mag frische, feuchte Standorte im Halbschatten. Er wächst im gesamten Alpenraum im Wesentlichen an den Steilhanglichtungen der Nordseiten. Es ist eine sehr robuste Staude aus der Rosenfamilie. Wächst im Garten auch noch gut im Schatten an nährstoffreichen, nicht zu trockenen Stellen.

Foto: JoJan, Lizenz

Aussaat

Aussaat am besten im zeitigen Frühjahr, im März / April im Freien. Kühle Temperaturen fördern die Keimung. Falls später gesät wird, in Saatschalen zu säen und 4 Wochen im Kühlschrank lagern

 

Dieser Artikel befindet sich in folgenden Kategorien:
Botanisch / Aruncus
Pflanzen & Saatgut / Waldrebe-Wolfstrapp / W-Einzelsorten
Duftpflanzen / Andere Duftpflanzen
Nach Verwendung / Bienen- und Hummelpflanzen
Nach Verwendung / Essbare Pflanzen / Wildgemüse

  • Haltbarkeit: frostfest, ausdauernd
  • Höhe/Platzbedarf: 200/60
  • Wasser:
  • Licht:
  • Lieferbarkeit:
 
 
 

Synonyme / Suchworte

Waldspargel, Wildspargel, Preußischer Spargel

Bewertungen für "Wald-Geißbart (Saatgut)"

 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Bewertung schreiben

 
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 

Frage & Antwort für "Wald-Geißbart (Saatgut)"

 
  • Von: Melanie 24.03.2016 09:28

    Guten Morgen, vielen Dank für Ihre Antwort. Und wie verhält es sich mit dem vollschattigen Standort? Ich wohne auf einem Waldgrundstück und erwäge, den Wald-Geißbart auf der Nordseite des Hauses zu ziehen. Da aber rings um das Grundstück Bäume stehen, besonders auf der Nordseite recht nah beim Haus, wüßte ich gern, ob die Lage geeignet ist. Eine gute Durchfeuchtung des Bodens ist dort auf jeden Fall gegeben. Ich freue mich auf Ihre Antwort. Liebe Grüße, Melanie

    Antwort von: Christian Müller 24.03.2016 09:46

    Hallo, der Wald-Geißbart kann jetzt an Ort und Stelle ausgesät werden, die Lage im Wald stellt kein Problem dar. Alternativ zur Aussaat könnten Sie aber auch Pflanzen bei uns erwerben, die Sie dann auspflanzen.

     
  • Von: Melanie 23.03.2016 17:52

    Guten Tag liebes Rühlemanns-Team, zählt der Wald-Geißbart zu den Wurzelgemüsen? Oder liegen die eßbaren Sprossen oberirdisch? Kann ich ihn auch in ganztags schattige Lagen aussäen? Liebe Grüße, Melanie

    Antwort von: Christian Müller 24.03.2016 07:49

    Hallo, die dicken saftigen Stängelsprossen des Wald-Geißbarts kann man als Gemüse zubereiten. Man erntet die Sprossen, wenn sie 10 - 15 cm lang sind, bevor sich die Blätter entfalten (also wenn die Triebe aus der Erde schauen) . Dabei werden jeder Pflanze mindestens 3 Triebe belassen. Ältere Triebe schmecken zunehmend bitter und sind ungenießbar. Die Pflanzen frühestens im Alter von 6 Jahren beernten.

     
 

Frage schreiben

 c;
 c;
 c;
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.