Unsere-Gaertnerei
Katalog-Download
Blog
Forum
Service
 
Vor

Mormonentee, grün (Saatgut)

Ephedra viridis

lieferbar

Liefergröße: ~ 30 Samen

Artikel-Nr.: EPH02X

2,60 € *
 
 
 
 
 
 

Mormonentee, grün (Saatgut)

Hinweis: Ephedra-Arten sind verschreibungspflichtig

Hinweis: Ephedra-Arten sind verschreibungspflichtig

Wie vorgenannte Art, jedoch höherer Gehalt an Ephedrin. Seit 2006 unterliegen Ephedra-Arten der Verschreibungspflicht. Wir verkaufen sämtliches Saatgut nur für die Anzucht als Zierpflanzen. Daher ist jeglicher medizinischer Gebrauch, die Verwendung als Droge sowie die Verwendung als Nahrungsmittel und Nahrungsmittelzusatz ausgeschlossen.

Aussaat

Aussaat bis Juni in Schalen. Viel Wärme ist vorteilhaft. Empfehlenswert ist eine Verpflanzung in ein sandiges Substrat und regelmäßige Düngung.

 

Dieser Artikel befindet sich in folgenden Kategorien:
Botanisch / Ephedra
Pflanzen & Saatgut / Maca-Myrte / Mormonentee
Heilkräuter / Ephedra
Nach Verwendung / Aphrodisische Kräuter
Nach Verwendung / Heilkräuter / Indianische Heilkräuter
Nach Verwendung / Magische Kräuter
Nach Verwendung / Pflanzen für den Wintergarten / Pflanzen für den Wintergarten, kalt (>0°C)

  • Haltbarkeit: halbfrostfest, ausdauernd
  • Höhe/Platzbedarf: 50/20
  • Wasser:
  • Licht:
  • Lieferbarkeit:
 
 
 

Synonyme / Suchworte

Meerträubel

Bewertungen für "Mormonentee, grün (Saatgut)"

Durchschnittliche Kundenbewertung:
Star Rating
(aus 18 Kundenbewertungen)
 
 
  • Von: Hans 2016-08-12 13:05:57

    lässt sich mehrjährig kultivieren, hat aber noch nicht geblüht.

    Ich habe jetzt einen ordentlichen Besen von dem Zeug auf dem Balkon wachsen, und es gibt auch schon einige verholzte Zweige, aber geblüht hat es nicht, obwohl schon über zwei Jahre alt.

     
  • Von: Evelyn 2016-07-10 17:05:09

    Keimerfolg nach langem ausprobieren

    Habe einige Male in Saatschalen ausgesäht, ohne Erfolg. Erst nachdem ich die Samen einige Zeit im Kühlschrank hatte und begonnen habe die Samen in einen Balkonkasten zu meinem Heiligen Basilikum zu sähen stellte sich der Erfolg ein. Fazit: Die Feuchtigkeit des Substrats ist schwierig richtig zu regulieren. Entweder zu nass oder zu trocken. Durch die Basilikumpflanzen ist die Erde feucht aber nie zu nass und die Keimlinge erfreuen sich an dem Sonnenschutz. Die Erde war normale Blumenerde ohne irgendetwas.
    Also an dem Saatgut lag es jedenfalls nicht, dass die ersten Versuche gescheitert sind. Das ist super!

     
  • Von: David Sa 2015-09-07 14:39:24

    Gut

    Das Saatgut war sehr gut!!

    Ich habe die samen einen Tag im Wasser einweichen lassen und dann in einer Tupperbox mit Papiertüchern zum keimen gebracht.

    Die Keimquote war erstaunlich hoch. Es sind ca 90% der Samen gekeimt.

    Die Pflanzen wachsen mittlerweille sehr gut und sehen lustig aus.

     
  • Von: Heidi A. 2015-07-29 18:42:54

    Mormonentee

    Habe nur zwei Pflanzen aus einer Tüte Samen erhalten und sie in Töpfchen gepflanzt. Sehen ganz witzig aus . Ich werde sie auf jeden Fall im Gewächshaus überwintern.

     
  • Von: Hans 2015-04-11 13:28:12

    Nachtrag

    Ich habe jetzt seit einem Jahr Ephedra-Pflanzen und kann etwas mehr darüber sagen:
    Meiner Ansicht nach:
    Brauchen es die Pflanzen unbedingt warm, wenn sie gedeihen sollen. Alle Pflanzen, die im Winter draussen waren, trotz Frostschutz, sind eingegangen. Vielleicht vertragen sie kurze Kälte, aber keine längeren kalten nassen Phasen.
    Die Pflanzen innen auf dem Fensterbrett sind dagegen gut gewachsen.
    Unbedingt brauchen die Pflanzen Luft an ihren Wurzeln, aber Ungeziefer muss unbedingt von den Wurzeln ferngehalten werden.
    Das bewerkstelligen hohe Tontöpfe (Rosentöpfe) Der Ton ist porös. In diesen Töpfen macht es den Pflanzen nichts, wenn die Erde alle zwei Tage komplett durchtränkt wird, sie wachsen dann wesentlich besser, als mit weniger Wasser. Das geht mit normalem Leitungswasser, wahrscheinlich mögen die Pflanzen sogar den Kalk. Der sammelt sich aber mit der Zeit natürlich an. Vermutlich gibt es da Grenzen.
    Wichtig ist, dass der unterste Verzweigungspunkt, oder auch die unteren Verzweigungspunkte geschützt sind. Vor Ungeziefer und zu großer Lufttrockenheit. Dann kann die Pflanze immer wieder austreiben. Das erreiche ich, indem ich einfach mittelfeinen Kies 3-10mm aufschütte, sobald die Pflanzen groß genug sind, um oben ausreichend heraus zu gucken.
    Kleine Fliegen u.ä. kann man auf dem Fensterbrett mit "Gelbtafeln" (gelber Fliegenleim) wegfangen.
    Die Pflanzen mögen gerne einige Stunden Sonne am Tag, aber keine extreme Hitze oder Strahlung. Vor dem Alu-Reflektor, wo die Kakteen am besten gedeihen ist es ihnen zu hell und/oder heiß.
    Kleine Pflanzen die vor sich hin kümmern brauchen einen Luftfeuchtigkeits-Schutz, also einen Deckel aus durchsichtigem Plastik. Aber mit großen Löchern!
    Was die Anzucht betrifft: Ich habe diese Jahr noch eine andere Ephedra-Art angezogen.(E.fragilis) Diese sieht bis jetzt eigentlich genauso aus. Dass sie schnell wächst liegt wohl an der richtigen Behandlung:

    1. Das Eph.Saatgut in matschig feuchte Anzuchterde legen. Darf niemals austrocknen. Mit etwas Licht, muß aber nicht sehr hell sein. Nach einigen Tagen bilden sich Keimwürzelchen an einigen Samen. Die Samen, die aufplatzen und ein Wurzelstummelchen bilden werden aus dem Matsch genommen (täglich kontrollieren ca Tag 5-20) und ordentlich eingepflanzt.
    2.In mineralische Erde, die nicht schimmelt. Sand mit etwas Lehm, etwas Kakteenerde, wenig Humusteile, irgendwas wasserspeicherndes, was nicht verrottet (Ein Stück Schaumgummi und etwas Wasser im Küchenmixer, oder irgendwas aus der Gärtnerei halt). beim ersten Mal mit leicht gedüngtem Wasser gegossen. In luftdurchlässigem ungezieferdichtem Topf. Platz lassen für spätere Kiesaufschüttung.
    3.die Samen werden nur etwas unter der Oberfläche eingepflanzt.
    4. Damit der Sand von oben nicht austrocknet durchsichtige Plastikfolie mit vielen ganz kleinen Löchern direkt auf den Boden legen. Den ganzen Topf mit einer Klarsichtfolie mit größeren Löchern noch mal abdecken.
    5. Eine Spur Chinosol mag in diesem Stadium wohl hilfreich sein, muß aber nicht.
    6. Wenn alle eingepflanzten Samen grüne Teile haben, die untere Folie entfernen und allmählich feinen Kies aufschütten, bis etwa 4 cm Höhe.
    7. Pflanzen, die die obere Folie erreicht haben, kriegen ein kleines Loch und dürfen darüber hinaus wachsen.
    8.Basilikum hab ich nicht mehr dabei. Luftfeuchtigkeit erzeuge ich bei Bedarf durch Sprühen mit destilliertem Wasser. Basilikum ist wohl nicht verkehrt, aber auch nicht besonders wichtig.

     
  • Von: Hobbygärtner 2015-02-16 14:35:01

    Keimt sehr unregelmäßig, aber gut!

    Ich habe verschiedene Methoden zum Keimen der Samen ausprobiert. Die beste Methode war, einfach die Samen zwischen 2 lagen Küchenpapier zu legen. Die meisten Samenhüllen sind recht schnell auf geplatzt, jedoch sind sie danach nicht gewachsen, aber ich habe einen Keimling, der sich extrem gut entwickelt und in normaler anzuchterde ein rasantes Wachstum mit sich bringt. Ich habe den Samen vor knapp 2 Wochen gesäht und das junge Pflänzchen ist schon 5 cm hoch gewachsen! Ich habe wohl mit meinem trockengelegten Aquarium ideale Bedingungen geschaffen. Durch die anderen saatschalen darin, ist ein sehr feuchtes Klima und ordentlich Wärme gegeben.

     
  • Von: Rolf Schwarz 2014-11-20 22:08:56

    Mormonentee

    Die Keimung dauerte sehr lange und der Wuchs vollzieht sich sehr langsam.

     
  • Von: Hans 2014-07-15 21:34:15

    zu langsam für Junkies, nur für Geduldige

    Ich habe vier Epedra Sorten von diesem Händler ausprobiert:

    Ma Huang keimte überhaupt nicht. Wahrscheinlich war das Saatgut schon alt, bevor es abgefüllt wurde, denn das Datum war noch kein Jahr.

    Zhong Ma Huang keimte vereinzelt, vielleicht zwei oder drei Pflänzchen aus der ganzen Tüte.

    Die beiden "Mormonentee"-sorten gingen gut auf. Der grüne etwas besser.Ich rede da so von Keimraten von 30 bis 50 Prozent.

    Meine Ansicht über die Zucht:
    1. die Pflänzchen werden gerne von kleinen Fliegen befallen, die an den Wurzeln knabbern. In tiefgründigem Topf wachsen sie besser, als in einer flachen Schale. Die Fliegen werden vertrieben oder irritiert, wenn man einige Basilikum-Pflänzchen dazwischen sät, die man aber zurückschneidet, wenn sie zu groß werden.
    2. Die Pflanzen brauchen hohe Luftfeuchtigkeit, aber eher etwas trockeneren Boden, als andere, aber nicht so trocken, dass das Basilikum vertrocknet, dann ist es zu trocken. Ein Mini-Gewächshaus ist gut, sollte aber stärker als üblich belüftet werden. Dass die Luft feucht bleibt, dafür sorgen auch die Basilikums. Wenn man die Pflanzen drei vier Mal am Tag mit destilliertem Wasser einsprüht, kann man sie auch einfach ohne Gewächshaus innen aufs Fensterbrett stellen.
    3. Zur Keimung sollte der Boden richtig feucht sein, wenn nicht sogar nass, aber nur die ersten 2-5 Tage,dann weniger. Die Samen können ruhig einen halben Zentimeter unter die Erde, sie arbeiten sich schon nach oben.
    4. Licht brauchen die Pflanzen zum Wachsen erstaunlich wenig, wenn man bedenkt, dass sie aus der Halb-Wüste stammen. Junge Pflanzen scheinen eher etwas empfindlich gegen zuviel Licht und Hitze. Ein helles Fensterbrett sollte reichen.
    5. Im feuchten Boden keimen die Samen im Sommer ziemlich von alleine. Sie vertragen dann auch die direkte Sonne.
    6. Es könnte sein, dass ein eher etwas basischeres Bodenmilieu den Pflanzen gut tut. Ich habe aber keine Versuchsreihe dazu gemacht.
    7.Blattläuse scheinen die Pflanzen nicht zu mögen.
    8. Die Pflanzen wachsen wirklich sehr langsam. Nach einem halben Jahr sind sie nur 20 Zentimeter groß, oder wenn sie 30 sind, dann haben sie nur ein oder zwei Stengel. Die Pflanze auf dem Wüstenbild auf der Seite des Händlers muß etwa 20 Jahre alt sein.
    (Wenn man also Mormonentee trinken möchte, hat man aus einer Tüte Samen am Ende des Jahres grade mal ein paar Tassen... Ich habe das aber nicht ausprobiert, und kenne die Dosierung nicht.)

     
  • Von: Dagmar Dobrowsky 2013-09-09 22:31:36

    wächst langsam

    die Keimung ist gut, aber die Pflänzchen wachsen offensichtlich sehr langsam. Ich grabe so empfindliche Pflanzen immer mit dem Topf ein, dann ist das Umsiedeln im Herbst nicht so ein Stress für die Pflanzen...bin gespannt, wie sie sich entwickeln

     
  • Von: nethövel 2012-09-13 11:07:11

    leider nicht so ein erfolg

    leider nur 2 pflanzen aus all den samen...... diesmal waren es keine schnecken, vieleicht die falsche erde????? auf jeden fall habe ich wohl leider einen fehler begangen. nächstes jahr besser.

     
  • Von: B.B. 2012-09-10 19:58:19

    Gute Qualität !

    Das Saatgut hat eine hohe Qualität, Keimungsrate nahezu bei 100 % ! In normaler Blumenerde gutes Wachstum, ca. 10-15 cm in 3-4 Monaten. Nach dem Beschneiden mehrerer Pflänzchen kaum noch Wachstum für mehrere Wochen. Vom Beschneiden ist abzuraten, einfach wachsen lassen. Und nur nicht die Nerven verlieren, in den ersten 1-2 Jahren wächst die Pflanze sehr langsam.

     
  • Von: M.G. 2012-06-04 16:02:21

    Wow....

    die Keimung erfolgte schneller als erwartet, mit sehr hoher Keimungsrate. Zuerst gingen die Pflänzchen im Minigewächshaus an, nun auch die draußen im Kübel ausgestreuten. Die Keimlinge im Minigewächshaus wachsen schnell, ich bin gespannt auf die weitere Entwicklung.

     
  • Von: Cornelia Schmidt 2011-10-13 21:07:31

    Dauert, aber wird

    Ich hatte die Hoffnung gerade aufgegeben, da ist es passiert: 6 kleine Pflänzchen wachsen nun neben meiner Aloe. Bin sehr happy.

     
  • Von: ju 2011-10-05 13:08:09

    Top

    Kakteenerde mit Seramis gemischt und etwas Sand.

    Keimt bei genügend Wärme sehr gut und wächst auch gut, allerdings relativ langsam.
    ca. 40-50cm diesen Sommer. Schädlinge mögen es nicht. Mag es gerne warm und Sonnig. Wenn man mal vergisst es zu giesen ist es nicht so schlimm, übersteht auch Trockenzeiten sehr gut. Bin auf nächstes Jahr gespannt.

    Top!

     
  • Von: Martin Wittstock 2011-07-14 02:04:01

    Abwarten

    Die Saat ist gut aufgegangen, aber seit dem Umpflanzen tut sich nichts mehr. Auch wenn er sehr mickrig aussieht, er ist noch grün und wächst sehr langsam und somit habe ich Hoffnung.

     
  • Von: luisa drehsen 2011-07-13 18:24:35

    nix mit Wachstum

    nachdem sich ganz vereinzelt kleine Pflanzenspitzen zeigten, stagnierte das Wachstum um dann einzugehen. echt enttäuschend!

     
  • Von: Rinsche Petra 2011-07-11 10:37:57

    Langsamer Erfolg

    Die Keimung ist super, aber dann beginnt die Probe auf Geduld. Die Pflanze benötigt viel Sonne, aber ist ansonsten pflegeleicht.

     
  • Von: Joe Brown 2011-05-17 22:49:34

    Gut

    Bis jetzt sind alle Samen gekeimt Wunderbar kann ich jedem nur weiterempfehlen.

     
 
 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Bewertung schreiben

 
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 

Frage & Antwort für "Mormonentee, grün (Saatgut)"

 
  • Von: Hans 12.08.2016 13:05

    Die Pflanzen sind bei mir jetzt zweieinhalb Jahre alt und recht ordentliche Besen geworden. (Über Winter im Zimmer, Südfenster mit etwas Löcherplastik drumrum, um die Luftfeuchte etwas zu erhöhen.) Auch erste verholzte Triebe sind vorhanden. Wie aber kriegt man die Pflanzen ans Blühen? Ach, ich sehe grad oben: noch zwei Jahre warten.

     
  • Von: Grasober 20.03.2015 11:07

    Hallo! Ich habe es jetzt schon ein paar mal probiert. Leider ohne Erfolg. Das Saatgut ist super, und keimt hervorragend. Ich habe ein beheizbares Mini Gewächshaus, das ich mal zum Chilianbau gekauft hatte probiert. Entwicklung bis zum 2. Trieb gut, dann kräuseln sich die 1. Triebe, werden Gelb und sterben ab. Die Wärme kommt von einer Schale, in der dann die Saatbehälter mit durchsichtigem Deckel stehen. Die Deckel sind ständig richtig beschlagen, die Luftfeuchtigkeit ist demnach sehr hoch. Die Temperatur der Erde müsste ebenfalls gleichbleibend hoch sein. Ich habe Kaktuserde zum Anbau verwendet, in der so kleine Springschwänze rumwuseln. Laut Wikipedia sind die aber harmlos. Über einen Expertentipp wäre ich SEHR dankbar, da mir langsam die Samen ausgehen und diese ja ziemlich begehrt sind. Viele Grüße aus Bayern...

    Antwort von: Christian Müller 20.03.2015 15:58

    Hallo,


    meiner Meinung nach sollte die Luftfeuchtigkeit nach der Keimung verringert werden, zumindest wenn das erste Blattpaar nach dem Keimblatt kommt.


     

     
  • Von: hobbygärtner 24.02.2015 06:55

    Ich habe ein Problem mit meiner ephedra aussagt, da sich immer Schimmel auf den Samen ausbreitet. Selbst mit steriler Erde schimmeln die Samen nach wenigen tagen, bis jetzt hat das die Keimlinge nicht gestört, aber ich habe die Befürchtung, es könnte ihnen Schaden, deswegen die Frage: was kann ich tun, und ist dieser Schimmel gefährlich für meine pflänchen? MfG

    Antwort von: Christian Müller 24.02.2015 07:23

    Hallo,


    es ist völlig natürlich das sich auf dem Samenkorn Schimmel bildet. Solange Ihre Pflanzen davon unbeeindruckt weiterwachsen brauchen Sie sich deswegen keine Sorgen machen, im Gegenteil, durch den Zersetzungsprozeß werden sogar Nährstoffe freigesetzt, die von den kleinen Pflänzchen direkt verarbeitet werden können.

     
  • Von: Sedantra 23.12.2013 19:48

    Liebes Rühlemann-Team, da Ephedra auf dem Bild wie ein verholzender Strauch aussieht, meine Frage: Eignet sich dieses Gewächs auch, um es in einer Bonsai-Schale - als Mini-Strauch - zu pflanzen? So ein bizarres Gewächs sähe wohl sehr ansprechend aus - wenn es denn klein bliebe. Und welche Art von Untergrund (z. B. steingarten-artig) wäre wirklich geeignet - die Landschaft sieht recht karg aus. Lieben Dank für Ihre Infos und Tipps... Sedantra

    Antwort von: Bernd-Uwe Eggers 15.01.2014 13:48

    Hallo, das sollte funktionieren. Wichtig ist ein durchlässiges Substrat. Steingarten ist schon der richtige Weg. MfG

     
  • Von: 29.04.2013 14:06

    Darf ich mir denn Saatgut zur Zierpflanzenhaltung bestellen? Ich blicke da ehrlich gesagt nicht ganz durch - Rezept? Und wenn ja wie - soll ja nur auf der Terrasse und im Wintergarten stehen.

    Antwort von: Brigitte Charlotte Gollnik 10.05.2013 16:04

    Hallo,
    wir verkaufen Pflanzen und Saatgut nur zu Zierzwecken, was Sie damit "anstellen" liegt in ihrem Ermessen. MfG

     
  • Von: 09.06.2012 14:33

    Hallo! Wie alt/gross muss eine Pflanze werden, damit sie Blueten/Samen produziert? Enthaelt Ephedra viridis mehr Ephedrin als Ephedra sinica? Wie schnell waechst E. viridis? Vielen Dank, Flux

    Antwort von: Daniel Rühlemann 16.07.2012 19:37

    E. viridis enthält mehr Ephedrin, aber braucht auch mehr Pflege und sehr viel Hitze um zu wachsen. Wenn es richtig heiß ist wächst sie schneller als E. sinica. Blüten und Samen nach etwa 4-5 Jahren.

     
  • Von: 27.05.2012 12:33

    Hallo! Was bedeutet hier "halbfrostfest" bis zu welcher Temperatur ist die Pflanze nun frostfest? Kann sie in Norddeutschland den Winter ueberleben? Vielen Dank, Flux

    Antwort von: Angelika Schröter 29.05.2012 14:06

    Hallo, ob Ephedra viridis bei uns überwintert ist nicht garantiert. Faktoren wie Temperatur, Standort und Feuchtigkeit spielen eine große Rolle. Die Pflanzen lassen sich auch im Topf kultivieren. Somit können sie frostfrei und nicht zu nass überwintert werden. Viele Grüße

     
 

Frage schreiben

 c;
 c;
 c;
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 

Ähnliche Artikel