Unsere-Gaertnerei
Katalog-Download
Blog
Forum
Service
 
Zurück
Vor

Berle (Pflanze)

Berula erecta

Lieferung 2017

Liefergröße: 8cm Topf

Artikel-Nr.: BER12

3,90 € *
 
 
 
 
 
 

Berle (Pflanze)

Blätter und Stiele schmecken wie Babymöhren

Eine sehr wenig bekanntes Nutzkraut ist die Berle. Ein Doldenblütler, der im Frühling Wildsalate oder Suppen bereichern kann mit seinen zarten, hellgrünen, nach Babymöhren schmeckenden Blättern und knackigen Blattstielen. Sie ist meist ganzjährig grün, und an geeigneten Standorten kann man sie tatsächlich zwölf Monate im Jahr ernten. Und dabei ist sie noch sehr wüchsig - schon bei niedrigsten Temperaturen! 

Im Mittelalter hat man die Berle auch als steintreibendes Mittel gebraucht. Äußerlich wurde sie gegen Rheuma verwendet, und eine Abkochung gebrauchte man als Umschlag und Waschung gegen entzündliche Schwellungen. Die Berle ist bei uns in Deutschland und Mitteleuropa heimisch, und wächst bevorzugt an bewaldeten Flussläufen.

Es gibt mehrere Formen, wir bieten die hier in unserer Gegend wild wachsende Wasserform an, die wunderbar im Teich klar kommt, aber auch genauso gut im Topf oder in der Gartenerde wächst, sofern man sie nur schön feucht hält. Wie wäre es, mal einen „essbaren Teich“ anzulegen?

Dieser Artikel befindet sich in folgenden Kategorien:
Botanisch / Berula
Pflanzen & Saatgut / Babantsi-Bruchkraut / B-Einzelsorten
Würzkräuter / Andere Würzkräuter
Nach Verwendung / Essbare Pflanzen / Wildgemüse
Nach Verwendung / Essbare Pflanzen / Salatkräuter
Nach Verwendung / Pflanzen für die Kräuterspirale / Kräuterspirale, Bereich 1: Wasserzone, Sumpfbereich
Nach Verwendung / Wasserpflanzen

  • Haltbarkeit: ausdauernd, frosthart
  • Höhe/Platzbedarf: 40/30
  • Wasser:
  • Licht:
  • Lieferbarkeit:
 
 
 

Synonyme / Suchworte

Schmalblättriger Merk, Wassersellerie, Wasserpastinak, Wassereppich, Sium angustifolium

Bewertungen für "Berle (Pflanze)"

Durchschnittliche Kundenbewertung:
Star Rating
(aus 3 Kundenbewertungen)
 
 
  • Von: Janet 2016-05-19 16:25:45

    gut über den Wintergekommen

    Die Pflanze ist gut über den (milden) Winter gekommen und hat inzwischen den ganzen Kübel erobert.
    Schmeckt lecker in Suppen und Quarks.

     
  • Von: Gabriele 2014-08-27 14:09:31

    sehr interessant

    Die schmeckt wirklich nach jungen Möhren! Leider ist mir das Pflänzchen eingegangen.

     
  • Von: YAMA 2014-07-21 18:54:21

    Zeit

    Wächst ganz langsam, so dass ich noch nicht wiirklich ernten kann.
    Habe aber schon etwas probiert und es hat lecker geschmeckt.
    Bin mal gespannt, was noch daraus wird.

     
 
 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Bewertung schreiben

 
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 

Frage & Antwort für "Berle (Pflanze)"

 
  • Von: Hanna 11.08.2015 14:22

    Hallo Rühlemanns-Team, bei Wikipedia steht unter Berle=schmalblättriger Merk "Der Schmalblättrige Merk ist eine leicht giftige, ganzjährig grüne, ausdauernde krautige Pflanze ...", siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Schmalbl%C3%A4ttriger_Merk. Das Gleiche steht auch in etlichen anderen Quellen, z. B. http://naturlexikon-bayern.de/lexikon/pf…pflanzen/berle/ oder http://de.hortipedia.com/wiki/Berula_erecta oder http://www.pflanzen-lexikon.com/Wissenschaftlich/Be.html. Dass es schon Leute gab, die sie verzehrt haben, besagt nicht unbedingt etwas, denn Schäden machen sich ja nicht immer gleich bemerkbar. Klar weiß ich, dass es immer auch auf Verarbeitung, verwendete Teile, Erntezeitpunkt und weiteres ankommt. Aber welche Teile, welche Verarbeitung, welcher Erntezeitpunkt, welche Menge sind hier entscheidend? Dazu würde ich mir nähere Informationen wünschen.

     
  • Von: Senta Hinz-Singletary 11.04.2015 02:13

    Kann man die Pflanze auch auf ein paar Steine in den Teich stellen, so dass der untere Teil des Topfes stetig im Wasser steht? Wenn ja, wie weit darf sie im Wasser stehen? benötigt sie im Winter eine Abdeckung am Teich?

    Antwort von: Christian Müller 14.04.2015 07:19

    Hallo,


    Ihre Idee mit den Steinen, ist super. Dennoch sollten Sie die Berle im Topf im Winter nach drinnen holen, da die Gefahr besteht, das die Pflanze auswintert.


     

     
  • Von: Theo 03.04.2015 14:35

    mich würde ebenfalls interessieren, wie sie zu der Einschätzung kommen, dass die Pflanze zum Verzehr geeignet ist. Ich habe selbst zwar bereits einige Blätter probiert ohne einen nachteiligen Effekt zu bemerken, aber das bedeutet ja noch lange nciht, dass es sich um eine ungefährliche pflanze handelt. In der Literatur finden sich einige Hinweise auf die Giftigkeit dieser Art (Berula erecta). Siehe z.B. http://www.iucnredlist.org/details/164378/0 als wissenschftliche Quelle. Vor allem bei Weidevieh kann sie scheinbar durchaus zu erheblichen Schäden bis hin zum Tod führen. Da mir die Berle geschmacklich sehr gut gefällt wäre es natürlich sehr schade auf sie zu verzichten. Woher beziehen sie denn ihre Informationen über die Pflanze und ihre Essbarkeit? Mit freundlichen Grüßen Theo

     
  • Von: B.Meyer 05.02.2015 13:00

    Habe schon einige Tage im Internet alle Berichte von dieser Pflanze gelesen und überall wird sie als leicht giftig angegeben ,wie kann das dann sein ,das sie hier verzehrt werden kann. Würde mich über eine Antwort freuen.Ganz liebe >Grüße

    Antwort von: Christian Müller 06.02.2015 07:22

    Hallo,


    uns ist eine Giftigkeit dieser Pflanze nicht bekannt. Wie der Zufall so will habe ich grade gestern einige Blätter verzehrt und es gab keine Anzeichen einer Vergiftung bei mir. Vielleicht gibt es Menschen für die sie unverträglicher ist, als für andere. So sind Muskatnüsse auch leicht giftig, finden sich aber in fast jedem Haushalt. Es ist wenn dann wie bei so vielen Dingen, die Dosis macht das Gift.

    Antwort von: B.Meyer 06.02.2015 07:29 guten Morgen ,danke für ihre rasche Antwort.Wünsche ihnen ein schönes Wochenende.M.f.G B.Meyer
     
  • Von: B.Meyer 03.02.2015 08:48

    Guten Morgen dürften Landschildkröten diese Pflanze auch fressen? Danke im voraus für ihre Antwort. M.f.G

    Antwort von: Martina Warnke 03.02.2015 10:40

    Hallo, ich kann mir vorstellen das die Berle der Schildkröte gut schmeckt, würde dies aber an ihrer Stelle mal in einem Schildkrötenforum bei erfahrenen Haltern fragen. Denn hier haben wir keine Erfahrung mit der Berle als Schildifutter. Lieben Gruß

     
  • Von: Karin Nowak 30.05.2014 14:05

    Vielen Dank für die kräftigen Pflanzen. Auch ich habe die Frage, ist die Berle leicht giftig? Wenn auch kleine Kinder naschen, muss man das wissen. MfG Karin

    Antwort von: Christian Müller 20.10.2014 15:42

    Hallo,


    Eine Giftigkeit ist uns nicht bekannt. Wurde hier auch schon von Kollegen verzehrt. Vielleicht gibt es Menschen, die auf die Inhaltsstoffe dieser Pflanze reagieren, wie bei so vielen anderen Pflanzen macht auch hier wieder die Dosis das Gift.


     

     
  • Von: Jörg 30.05.2014 10:11

    Hallo Frau Fuchs, ich habe gestern zu einer Kräutermischung für mein Abendessen die Berle verwendet. Keinerlei beschwerden oder Anzeichen von vergifgung :-) Ich denke, das können noch andere hier bestätigen... Viele Grüße Jörg

     
  • Von: Katrin Fuchs 16.05.2014 13:25

    Ich bestellte kürzlich bei Ihnen 2 Berlepflanzen, sind gut gelandet und sehen richtig gut aus. Nun habe ich aber mehrfach gelesen, dass Berle giftig ist und vor dem Verzehr gewarnt wird. Wie sieht es denn tatsächlich damit aus? Essen wollte ich sie eigentlich schon, da sie auch wirklich gut schmeckt. Würde mich über eine Antwort freuen. MfG Katrin

    Antwort von: Nina Meyer 24.06.2014 15:23

    Hallo!
    Eine Giftigkeit ist uns nicht bekannt. Hier wurde sie auch schon verzehrt. Vielleicht gibt es Menschen für die sie unverträglicher ist, als für andere. Es kommt auch sicherlich auf die Menge an.
    Eine schöne Kräutersaison

     
  • Von: Gudrun Ossig 16.02.2014 08:18

    Liebes Rühlemann-Team, ich möchte in den den nächsten Tagen eine Berlepflanze bestellen. Was versteht Ihr unter geeignetem Standort (Ernte im Winter)? In einem Kübel gefriert doch je nach Temperatur die Erde und die Pflanze wird eingehen. Habt Ihr eine Anleitung für einen kleinen "essbaren " Teich? Vielen Dank für die Antwort MfG Gudrun

    Antwort von: Bernd-Uwe Eggers 18.02.2014 07:43

    Hallo, unter geeignetem Standort verstehen wir, z.B. einen Teichrand, ein Bachlauf, ein feucht gehaltener Kübel. Wenn der Kübel im Winter mal durchfriert geht die Berle nicht gleich ein...Wasser im Teich gefriert ja auch. Mit einer Anleitung für einen eßbaren Teich können wir nicht dienen. MfG

     
 

Frage schreiben

 c;
 c;
 c;
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.