Unsere-Gaertnerei
Katalog-Download
Blog
Forum
Service
 
Zurück
Vor
Sanikel (Saatgut)

 
 

Sanikel (Saatgut)

Sanicula europaea

lieferbar

Liefergröße: ~ 50 Samen

Artikel-Nr.: SAN30X

auch als Pflanze erhältlich
2,60 € *
 
 
 
 
 
 

Sanikel (Saatgut)

Heimische Pflanze für Kräftigungs-Elixiere

Sanikel kommt aus dem Lateinischen „sanare“ - und das bedeutet „Heilen“. Eine der fast vergessenen heimischen Heilpflanzen die - wie ich finde - es verdient haben, wieder bekannter zu werden. Die Sanikel ist eine Waldrandpflanze, ein kleiner Doldenblütler, verbreitet in Mitteleuropa. Sie wurde im Mittelalter geschätzt als ausgezeichnetes Heilkraut. Schon Hildegard von Bingen erwähnt die stärkende Wirkung auf die Verdauungsorgane: „Der Sanikelsaft ist mild und heilsam und sehr gut für den schwachen Magen und die kranken Eingeweide.“

Sanikel gilt seit frühester Zeit als Wundmittel. Man trug früher immer etwas Sanikelwurzel bei sich, wenn man unterwegs war, um im Falle eines Falles Wunden sofort und wirksam behandeln zu können. Die Wunden schliessen sich bei Behandlung besonders schnell, was wohl hauptsächlich auf den zellbildenden Wirkstoff Allantoin zurückzuführen ist. Dieses unscheinbare Kraut verfügt sogar über eine immunstimulierende Wirkung.

Ein thüringischer Kräutergärtner hat mir vor Jahren berichtet, dass Sanikel in DDR-Zeiten in vielen Hausgärten gepflanzt und gehegt wurde, um daraus ein Elixier mit Alkohol herzustellen, welches als Hausmittel bei vielen Anlässen angewendet wurde. Im Handel gibt es diverse Sanikel-Elixiere und Tinkturen.

Die Wirkstoffe umfassen eine Vielzahl sekundärer Inhaltsstoffe, wie Triterpensaponine (Ester von Saniculosid A-D ), Rosmarinsäure, Chlorogensäure, ätherische Öle und Bitterstoffe.

Die besondere Eignung zur Wundheilung ist auf die synergetische Wirkung einiger wesentlicher Inhaltsstoffe zurückzuführen: Entzündungshemmende Gerbstoffe haben zusammenziehende Wirkung, und helfen dadurch erstmal die Blutung zu stoppen, Saponine und ätherische Öle wirken desinfizierend und verhindern damit eine Infektion, und das Allantoin schliesslich sorgt dafür, dass die eigentliche Heilung stattfinden kann. Eine besondere Rolle spielte daher die Sanikel in der mittelalterlichen Chirurgie. Als Wundmittel war das Kraut und die Wurzeln bereits bei Paracelsus in hohem Ansehen. Offizinell waren Wurzeln und Blätter.

Sanikel im Garten zu kultivieren ist einfach, am besten pflanzt man sie in den Halbschatten. Vermehrung ist möglich durch Teilung oder Aussaat im Spätsommer. Steht die Pflanze mal zu sonnig, kann es sein, dass sie alle Blatter verliert, aber sie regeneriert sich wieder, und treibt im September / Oktober wieder neues Laub aus.

Zur Aussaat: Keimung erfolgt erst nach längerer Kälteeinwirkung, erfordert viel Geduld!

Aussaat
junge Sämlinge

Kaltkeimer. Aussaat in humosen Boden im Halbschatten. Bei Frühjahrs- bis Herbstaussaat Keimung erst im Folgejahr! Alternative: ca. 4 Wochen warm stellen (20°C), dann 6 Wochen bei ca. 0-10°C.

 

Dieser Artikel befindet sich in folgenden Kategorien:
Botanisch / Sanicula
Pflanzen & Saatgut / Salbei-Süßholz / S-Einzelsorten
Nach Verwendung / Anti-Aging-Kräuter
Nach Verwendung / Heilkräuter / Europäische Heilkräuter (TEM)
Nach Verwendung / Stauden / niedrige Stauden

Wintersaat

  • Wasser:
  • Licht:
  • Lieferbarkeit:
 
 

Bewertungen für "Sanikel (Saatgut)"

Durchschnittliche Kundenbewertung:
Star Rating
(aus 3 Kundenbewertungen)
 
 
  • Von: Brigitte Höck 2014-07-14 10:31:56

    Saatgut

    Mit fast allen Sorten Saatgut hatte ich Pech, habe alles nach Vorschrift gemacht aber nichts ist passiert. Lag,s an mir oder am Saatgut, keine Ahnung.

     
  • Von: sabine kurzhals 2010-10-26 21:32:36

    allgäu

    Die Pflanze ist ein Kaltkeimer. Es war zäh, sie zum keimen zu überreden.

     
  • Von: Claudia 2010-10-22 12:50:39

    Geduld

    Wie es scheint, braucht die Saat den Winter, um zu keimen. Mal abwarten.. :-)

     
 
 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Bewertung schreiben

 
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 

Frage & Antwort für "Sanikel (Saatgut)"

 
  • Von: Inge Kester 27.05.2015 07:43

    Hallo, dürfen auch Tiere, ( z.Bsp. Pferde) Sanikel fressen?

    Antwort von: Martina Warnke 03.06.2015 13:15

    Hallo, mir ist nichts bekannt das Sanikel für Tiere giftig wäre. Im Zweifelsfall würde ich da aber immer einen Tierheilpraktiker fragen. Lieben Gruss

     
  • Von: Ewald Brandt 06.05.2015 18:38

    Sehr geehrte Damen und Herren, meine Frage lautet: Ab wann ist der günstigste Zeitpunkt für die Ausbringung des Saatgutes ? Vielen Dank im voraus für Ihre Bemühungen. P.S.:Ich wohne im Thür.Wald. Mit freundlichen Grüßen E.Brandt

    Antwort von: Christian Müller 13.05.2015 07:30

    Hallo, das Sanikel ist ein Kaltkeimer. Es sollte im Herbst an Ort und Stelle ausgesät werden und keimt dann im nächsten Frühjahr.

    Antwort von: Ewald Brandt 13.05.2015 19:35 Sehr geehrte Damen und Herren, ich bedanke mich herzlich

    für Ihre schnelle Beantwortung meiner Frage.

    Mit freundlichen Grüßen und einen sonnigen "Vatertag"

    von E.Brandt/Thür.
     
 

Frage schreiben

 c;
 c;
 c;
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.