Unsere-Gaertnerei
Katalog-Download
Blog
Forum
Service
 
Kutki (Pflanze)

 
 

Kutki (Pflanze)

Picrorhiza kurroa

Lieferung 2017

Liefergröße: 8cm Topf

Artikel-Nr.: PIC01

6,50 € *
 
 
 
 
 
 

Kutki (Pflanze)

Starkes Leberheilkraut aus dem Himalaya

06.06.2016 - Kutki (Picrorhiza kurroa) ist nach Internationalem Artenschutzabkommen (CITES) eine in der Natur gefährdete und daher geschützte Art. 

Nachdem wir dem Zoll und dem Pflanzenschutzamt gegenüber nachweisen konnten, dass unsere Pflanzen nicht aus gefährdeten Wildbeständen stammen, wurde am 06.06.2016 die Beschlagnahmung aufgehoben, und wir dürfen ab sofort Kutki-Pflanzen wieder verkaufen.

Unsere Pflanzen stammen ausschließlich aus eigener gärtnerischer Kultur. 

Nach langen Jahren haben wir es endlich geschafft, hier in Deutschland diese sehr gefragte und beliebte ayurvedische Heilpflanze in genügender Menge zu vermehren! In Nepal ist Kutki eine der wichtigsten Heilpflanzenkulturen. Auf meiner Reise nach Nepal konnte ich eine Kräuterfarm in der Nähe von Kathmandu besuchen. Die Pflanzen werden in Halbkultur in Höhenlagen ab 3.000 bis 5.000 Metern angebaut. 

Als ich die ersten Kutki-Pflanzen vor mir hatte konnte ich es mir auch hier nicht verkneifen, gleich ein kleines Stück von dem bitteren Blatt zu probieren. Nach ein paar Minuten spürte ich die erste Wirkung: Ein Kribbeln, das vom Bauch aus an den Innenseiten der Beine bis in die Zehenspitzen ging! Solche Sofortreaktionen hat nicht jeder, aber mir zeigt es, daß hier eine starke Heilpflanze am Wirken ist. Für mich ist es daher kein Wunder, dass Kutki dort, wo es bekannt ist, als Medizin hoch geschätzt wird. In erster Linie dient es als hochwirksames Lebermittel. Die hepatoprotektive (leberschützende) Wirkung soll sogar besser sein als die der silymarinhaltigen Mariendistel.

pic01-dscf9744-statue-fliess

In der indischen Mythologie gibt es einen Gott der indischen Medizin: Dhanvantari. Es heißt, Dhanvantari habe sich selbst mit Kutki behandelt.

In Nepal, Tibet, Indien und China werden Blätter und Rhizome seit Jahrhunderten geschätzt. Es wirkt gallefördernd, (fett-)verdauungsfördernd, appetitanregend, entzündungshemmend, antidiabetisch, gegen Leberzirrhose, Hepatitis, Fieber, Verstopfung, Gelbsucht, Asthma, Infekte, Schluckauf, sowie gegen Autoimmunerkrankungen wie z.B. Schuppenflechte oder rheumatoider Arthritis. Nach neuesten Erkenntnissen hat sich Kutki als besonders abwehrkraftsteigerndes Heilkraut erwiesen. Es enthält die immunmodulierenden Picrogentioside. Als Antioxidans hat es eine ähnliche Wirkung wie die körpereigene Superoxiddismutase: Es kann einen verminderten Glutathion-Spiegel wieder anheben.

Kutki ist eine der vielen wertvollen Heilpflanzen, die aufgrund rücksichtsloser Plünderung der Bestände in der Natur inzwischen selten geworden ist, und als bedrohte Art auf der Liste des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) aufgeführt wird. Der nepalesische Staat hat die unkontrollierte Ausfuhr verboten, aber dadurch wird es jetzt eben vielfach illegal gehandelt. Denn gesammelt werden darf nur noch mit einer staatlichen Erlaubnis, und die haben nur wenige. Das Hauptverbreitungsgebiet ist Nepal, und hier ist das Sammeln von Kutki eine wichtige Einnahmequelle für die arme Bevölkerung außerhalb der Städte. 

Katuka (die Sanskrit-Bezeichung) ist im Ayurveda wohl das wichtigste Bittertonikum. Es ist ein wichtiger Bestandteil der indischen Hausapotheken seit Jahrhunderten. Die Wirkung ist auch vergleichbar mit der von gelbem Enzian, es wird in Indien als Substitut für indischen Enzian (Gentiana kurroo) verwendet. In kleinen Mengen gilt es als Rasayana - also Vitalisierungsmittel, in größeren Mengen baut es Fett ab, und wird daher auch bei Adipositas mit Erfolg angewendet. Zubereitungen von Kutki werden immer mit Fett oder Alkohol hergestellt, denn die wichtigsten Inhaltstoffe lösen sich nicht in Wasser.

Kutki ist ein Braunwurzgewächs (Scrophularaceae) und mag gerne mineralreiche, feuchte Erde, verträgt auch Halbschatten, kommt aber auch mit normaler Gartenerde zurecht. Diese Staude ist nicht als Zimmerpflanze geeignet, wächst aber in unseren kühl-gemäßigten Breiten draussen ganz gut. Im Sommer erscheinen zierliche hellviolette Blüten mit sehr langen Staubgefäßen, die der Pflanze ihr charakteristisches Aussehen geben. 

Dieser Artikel befindet sich in folgenden Kategorien:
Botanisch / Picrorhiza
Pflanzen & Saatgut / Kalmegh-Küchenschelle / K-Einzelsorten
Heilkräuter / Andere Heilkräuter
Nach Verwendung / Heilkräuter / Ayurvedische Heilkräuter
Nach Verwendung / Stauden / niedrige Stauden

  • Haltbarkeit: frostfest, ausdauernd
  • Höhe/Platzbedarf: 30/30
  • Wasser:
  • Licht:
  • Lieferbarkeit:
 
 
 

Synonyme / Suchworte

Kurukraut, Katuka, Hu Huang Lian

Bewertungen für "Kutki (Pflanze)"

Durchschnittliche Kundenbewertung:
Star Rating
(aus 13 Kundenbewertungen)
 
 
  • Von: Helmut Weiß 2016-10-06 10:33:52

    Alles bestens

    Nicht nur die Kutki Pflanze, alles was wir bisher bei Rühlemann`s bestellt haben war zu unserer vollsten Zufriedenheit abgewickelt worden.

     
  • Von: Ursula Haase 2015-10-22 00:04:08

    Solides, gesundes Wachstum!

    Ich erhielt die Pflanze Ende Juli 2015. Sie bestand aus 3 kleinen zusammenhängenden Pflänzchen. Sie wachsen seitdem sehr langsam, aber sicher und sehen gesund aus. Ich bin also sehr zufrieden.

     
  • Von: Karin Alberter 2015-09-10 20:41:27

    super Pflanzen

    Habe vorsichtshalber gleich 3 bestellt und an verschiedene Standorte gepflanzt. Haben sich alle gut entwickelt. Leider nicht geblüht. Habe sie auch relativ spät bestellt. Bin schon gespannt, wie sie sich nächstes Jahr entwickeln.

     
  • Von: Jörg Ebert 2015-09-09 17:35:58

    Leider eingegangen

    Ist mein zweiter Versuch mit der wunderbaren Pflanze .

    Leider beide sehr schnell eingegangen trotz guten Lieferzustand. Schitt hab noch mehr bestellt und alle standen zusammen nur diese hats nicht Geschaft.


    Gute Lieferung...jedesmal begeistert.

     
  • Von: Marika 2015-08-24 10:32:42

    Sehr gut!

    Wie bei allen Pflanzen von Rühlemann's alles bestens.

     
  • Von: Loni 2015-08-11 13:21:40

    Sehr gut angewachsen

    Die Pflanze kam sehr gut an und ist auch prima angewachsen und hat sich auch schon ausgebreitet. Ich zupfe mir schon öfters Blätter und esse sie gleich so

     
  • Von: Axel B. 2014-11-16 14:02:00

    3 sind noch übrig

    Von den ersten bestellten Kutkis sind keine mehr am leben. Von den letzten jetzt sind drei übrig. Eine davon entwickelt sich super, die anderen zwei sind, trotz gleicher Pflege sehr klein und treiben nicht nach, leben aber noch. Also Hoffnung besteht :-). Nach dem Verlust der ersten Pflanzen, habe ich um diese jetzt alte Eisennägel in die Erde gesteckt :-). Das scheinen sie zu mögen.

     
  • Von: E. Steinert 2014-11-12 13:30:40

    Okay

    Sind gleich gut angegangen. Haben auch schon geblüht und auch schon etwas zugelegt. Mal schauen, was der Winter bringt.

     
  • Von: Anita Conradt 2014-09-24 20:01:46

    Anita Contadt

    Naja was soll man machen - mit manchen Pflanzen versteht man sich eben nicht . Bin gespannt ob sie denWinter übersteht .

     
  • Von: Alex 2014-09-20 18:53:28

    exotisch, pflegebedürftig, lohnenswert

    Die Pflanze kam gesund an und entwickelte sich im Gewächshaus zunächst prächtig. Die Blätter weisen einen wirklich sehr stark bitteren Geschmack auf. Später erkrankte die Pflanze leider an Pilzen und Läusen, wodurch ich 95% der Blätter entfernen musste. Im Moment erholt sie sich gerade wieder, aber ob sie es über den Winter schaffen wird ist fraglich.

    Fazit: Bei guter Pflege und korrekter Düngung empfehlenswert.

     
  • Von: D. Rennert 2014-09-07 09:32:15

    Klasse

    top Qualität, super angewachsen, bin rundum zufrieden

     
  • Von: A. Konegen 2014-09-01 22:56:17

    jetzt ist sie durchgestartet

    nach anfänglicher stagnation und etwas chlorotischen blättern wächst sie jetzt gut.
    nach 2xiger gabe von eisenchelat ist sie jetzt kräftig grün und wüchsig. ihr scheint ein etwas magerer, sandiger und nicht zu feuchter (nicht so einfach bei dem verregneten sommer) boden am besten zu gefallen.
    warte nun noch die frostfestigkeit ab.
    prinzipiell bin ich mit der pflanzenqualität sehr zufrieden!
    grüne grüße von der grünen kollegin

     
  • Von: Birgit 2014-07-15 15:49:52

    Gut angegangen!

    2 Kutki-Pflanzen kamen wieder im liebevoll gepackten Päckchen bei mir an. Diese Pflanzen habe ich nicht in den Gartenboden gepflanzt sondern in einem großen Pflanzkübel, Sie haben bis jetzt alles überlebt, was diesen Sommer ausmacht, Hitze, Regengüsse, Hagel, Sturm. Sind wohl sehr rubust. Auch kein Insektenbefall! Bin gespannt, ob sie auch den Winter so problemlos überstehen. Sollte man meinen, wenn man auf das Herkunftsland schaut. Alles prima!!!

     
 
 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Bewertung schreiben

 
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 

Frage & Antwort für "Kutki (Pflanze)"

 
  • Von: Jenni 18.09.2016 10:39

    Hallo Ihr Lieben, meiner Kutki-Pflanze geht es nicht gut. Die Blätter werden braun und sterben ab. Ich hab schon gedacht ich hätte die falsche Erde. Es war zuerst Kräutererde dann hab ich sie in Zimmererde gepflanzt. Sie ist feucht und steht auf der südseite. Sie bekommt also viel sonne ab. Bitte helft mir. Lieben Gruß

    Antwort von: Christian Müller 19.09.2016 07:21

    Hallo, jetzt im Herbst kann es vorkommen, das die Blätter der Kutki verbräunen, die Pflanze geht aufgrund der kurzen Tage in Winterruhe. Bitte halten Sie die Pflanze jetzt ein wenig trockener, da die Pflanze jetzt einfach viel weniger Wasser verbraucht.

     
  • Von: Marina 11.06.2016 11:46

    Liebes Rühlemann-Team, da ja aus bekannten Gründen keine Anwendungshinweise gegeben werden dürfen, habe ich trotzdem die Frage, ob man Überdosieren kann, wenn man z.B. die Blätter etc roh ist. Einen Arzt aus dem Bekanntenkreis habe ich zur Anwendung gefragt und er meinte nur: "Alles Humbug und Placebo." Typisch reiner Mediziner. Es ist einfach schade, dass Experten wie Sie, aus rechtlichen Gründen keine Auskünfte geben dürfen. Ein Kräuterkundler weiß über solche Dinge mehr, als so mancher Arzt. Allgemein gefragt, wie kann man aus Kräutern einen Tee herstellen? Einfach pflücken, mit heißem Wasser ziehen lassen und dann trinken? Können Blätter etc. für den Winter auch auf Vorrat eingefroren werden? Vielen Dank im Voraus für eine Rückantwort.

    Antwort von: Christian Müller 13.06.2016 08:00

    Hallo, wir sind in erster Linie Gärtner und dann erst Kräuterkundler. Ich kann Ihnen Tipps und Hilfestellung geben auf dem Weg vom Samenkorn / Steckling einer Pflanze bis hin zur verkaufsfertigen Pflanze. Zur medizinischen Anwendung setzen Sie sich bitte mit einem Homöopathen zusammen, alles was ich dazu sagen könnte wäre rein spekulativ.

     
  • Von: Monika 11.06.2016 11:25

    Bonjour, Ich würde mir die Pflanze gerne zulegen bin mir aber nicht sicher ob sie mit dem Klima in Südwest Frankreich klar kommt und fühlt sie sich wohler wenn sie ausgepflanzt wird oder im Topf? Grüße aus dem sonnigen Süden

    Antwort von: Christian Müller 13.06.2016 07:49

    Hallo, die Kutki sollte bei Ihnen in Frankreich gut zurechtkommen. Am Besten pflanzen Sie die Kutki aus.

    Antwort von: Monika 13.06.2016 11:18 Ok, Merci, dann werde ich das machen.
     
  • Von: Christiane junker 21.10.2015 12:48

    Hallo, wenn ich eine Kutki Pflanze jetzt noch bestelle, wie krieg ich sie am besten über den Winter? Im Topf der Wohnung oder geschützt und eingepackt auf dem Balkon? Beste Grüße Christiane Junker

    Antwort von: Christian Müller 22.10.2015 07:11

    Hallo, die Kutki - Pflanze sollte draußen auf Ihrem Balkon überwintern. Pflanzen Sie die Kutkipflanze am Besten auf ein größeres Gefäß und stellen Sie dieses ein wenig geschützt auf, Dann sollte die Pflanze problemlos überwintern. Bei ganz starkem Frost geben Sie mit einem Vlies ein wenig Frostschutz.

    Antwort von: Christiane junker 22.10.2015 17:56 Vielen Dank für die rasche Antwort, hab dann gestern auch schon bestellt

    und werde Ihre Vorschläge beherzigen.



    C. Junker
     
  • Von: Fried Robert 09.07.2014 16:21

    Hallo, Als ich Kutki bekommen habe hatte die pflanze 4 kleine stämme 2 davon sind bereits tod 2 leben noch aber die Blätter werden gelb und nur eine wächst langam, Gepflanzt habe ich in 50L topf in tomaten erde ich giese die pflanze jeden tag und die pflanze wird nicht dierekt die sonne ausgesetzt. Was kann ich machen? Vielen Dank MfG Robert F.

    Antwort von: Nina Meyer 24.09.2014 14:38

    Hallo!
    Das klingt, als wenn der Topf zu groß gewählt ist und/oder die Pflanze zu nass gehalten wird. Normalerweise wählt man einen Topf etwas größer als den vorherigen. Also ca. 15-20 cm Durchmesser. Kutki mag es wohl gerne feucht, aber nicht zu nass. Die Erde darf immer mal etwas antrocknen, sollte aber nicht ganz trocken gehalten werden. Nach ca. 4-6 Wochen nach dem Umtopfen regelmäßig düngen.
    Eine schöne Kräutersaison 

     
  • Von: peter kiwus 02.07.2014 13:16

    hallo, wenn man es als heilpflanze verwenden will, was kann man im alkohol einlegen nur die blätter oder auch die blüten. Danke und Gruß.

    Antwort von: Nina Meyer 23.09.2014 09:44

    Hallo!
    Es werden Blätter und Rhizome (Wurzeln) verwendet.
    Eine schöne Kräuterssaison

     
  • Von: Anke Ullmann 03.06.2014 22:23

    Soll ich die Pflanze lieber ins Gewächshaus setzen, oder in den Garten? Wie sieht es aus mit Schneckenanfälligkeit?MfG

    Antwort von: Nina Meyer 25.08.2014 15:46

    Hallo!
    Es geht beides. Schnecken wurden noch nicht viele dran gesichtet. Eine schöne Kräutersaison

     
  • Von: Jola Brätz 29.05.2014 00:50

    Meinem Kutki geht es miserabel. Ich habe die Pflanze gleich im Kräter-Hochbeet eingesetzt, aber die großen Blätter sind bereits schlapp nur das herz lebt noch . gegossen habe ich alles wie andere Kräuter im Beet. Alles gedeiht nur Kutki nicht. Der Zustand hält schon so seit 2 Woche, die Pflanze lebt gerade noch, mehr nicht. Ist es ihr zu kalt draußen, weil sie noch klein ist?

    Antwort von: Christian Müller 21.10.2014 07:23

    Hallo,


    Sie schreiben Sie haben Ihre Pflanze gleich in Ihr Kräuterbeet gepflanzt und wie die anderen Pflanzen gegossen. Vermutlich hätten Sie die Kukti ein wenig mehr beachten müssen, da im Gegensatz zu den anderen Pflanzen diese noch nicht eingewurzelt war, noch kein Bodenschluß gegeben war, und somit die Pflanze nicht ausreichend mit Wasser und Nährstoffen versorgt wurde.

     
  • Von: Joachim 27.05.2014 13:53

    Kutki Mich würde auch, wie Alex, die Vermehrung interessieren. Fühlt sich Kutki wohler im normalen Garten oder im unbeheizten Gewächshaus. mfg

    Antwort von: Nina Meyer 23.07.2014 14:45

    Hallo!
    Vermehrung siehe unten. Es gehen beide Standorte. Nur im Sommer könnte es ihr im Gewächshaus vielleicht zu warm werden und sie sollte lieber raus gestellt werden.
    Eine schöne Kräutersaison

     
  • Von: Alex 27.05.2014 03:08

    Tolle, sehr bitter schmeckende Pflanze. Wie kann man Sie vermehren ? Vegetativ über Stecklinge und wenn ja wie gewinnt man diese? Oder nur über Samen? MfG Alex

    Antwort von: Nina Meyer 23.07.2014 14:37

    Hallo!
    Man kann sie über Stecklinge vermehren. Am besten gehen die Köpfe der seitlichen Ausläufer ohne Blütenansatz.
    Eine schöne Kräutersaison

     
  • Von: Waldemar 12.03.2014 11:28

    Sind alle oberirdische Pflanzenteile roh essbar z.B. im Salat? Wie wird die Pflanze noch genutzt z.B. für Tee?

    Antwort von: Bernd-Uwe Eggers 19.03.2014 08:49

    Hallo, es sollen Blätter sowie Rhizome nutzbar sein. Da es eine Heilpflanze ist dürfen wir keine Anwendungshinweise geben. Fragen Sie zum weiteren Nutzen Ihren Arzt oder Heilpraktiker. MfG

     
 

Frage schreiben

 c;
 c;
 c;
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.