Unsere-Gaertnerei
Katalog-Download
Blog
Forum
Service
 
Zurück
Handama (Okinawa Spinat) (Pflanze)

 
 

Handama (Okinawa Spinat) (Pflanze)

Gynura crepioides

Lieferung 2017

Liefergröße: 8cm Topf

Artikel-Nr.: GYN23

 
Anzahl Stückpreis
bis 5 4,55 €*
ab 6 4,05 €*
 
 
 
 
 
 

Handama (Okinawa Spinat) (Pflanze)

Purpurblättriges Salatwunder aus Japan

Genial, eine Nutzpflanze für den faulen Gärtner! Dieser Strauch ist sooo einfach zu halten. Mit seinen tiefroten Blattunterseiten ist er eine attraktive Zierpflanze, und gleichzeitig eine essbare, sehr ergiebige Salatpflanze. Handama, das ist der japanische Name, wächst dabei unglaublich schnell, sogar noch unter kühleren Bedingungen.

HERKUNFT / BESCHREIBUNG
Ursprünglich aus Indonesien kommend, haben es aber wohl hauptsächlich die auf den südlichsten Inseln Japans lebenden Menschen für sich entdeckt. Okinawa-Spinat ist ein schnellwachsender, schöner Strauch, und wird dort als dekorativer Bodendecker gepflanzt, der wegen seines enormen Wachstums auch spielend das 

Unkraut unterdrückt, und natürlich, weil die Blätter leckeren Salat oder Spinatgemüse liefern. Botanisch ist er ein Korbblütler, wie auch viele bekannte Salatpflanzen. Trägt kleine gelbe Blüten im Winter.

Auf den Märkten Taiwans werden die Zweige von Handama bündelweise angeboten. Und auf Hawaii und in Florida wird er ebenfalls zunehmend bekannter. In China wird Handama seit kurzem als Gemüse angebaut.

VERWENDUNG IN DER KÜCHE
In der Küche verwendet man die zarten, knackigen Blätter. Sie haben viel Substanz, sind fast sukkulent, glänzend, so dass man mit relativ wenigen Blättern auskommt. Die jungen Blätter empfehle ich bevorzugt als Salat, die älteren gedünstet.

Handama wird auch verwendet, um anderen Speisen wie Reis, eine rote Farbe zu geben. Die jungen rohen Blätter  haben einen ganz eigenen nussigen, angenehmen Geschmack. Auf jeden Fall bringt es immer Farbe auf den Teller. Handama Blätter sollten nie zu lange gegart werden, sonst werden sie zu sämig, - es sei denn man will eine dicke Spinatsoße machen. Ideal sind ca. 1-3 Minuten. Kurz gedünstet schmecken sie sehr mild, und lassen sich mit allem möglichen kombinieren. Das stumpfe Gefühl am Gaumen, auf der Zunge und auf den Zähnen, dass man oft hat, wenn man Spinat oder Mangold gegessen hat, fällt bei Handama völlig weg. Probieren Sie Handama für Kurzgebratenes, in Suppen, Eintöpfen und Omelettes. Oder als Tempura. Im Internet findet man viele begeisterte Berichte über Handama, denen ich mich nur anschließen kann!

MEDIZINISCH
Es gibt zwei Varianten, die grüne Form ist beidseitig grün, und kann durch Aussaat vermehrt werden, und die hier angebotene, stecklingsvermehrte, purpurne Variante, die diese schönen farbigen Blattunterseiten hat. Diese wird als die medizinisch wertvollere angesehen wegen ihres hohen Gehalts an Proanthocyanidin (Polyphenole, OPC). Zwei bis drei Blätter pro Tag sollen helfen, den Cholesterinspiegel zu senken. Wegen des hohen Eisengehaltes gut bei Anämie. Die intensive Farbe der Blattunterseiten kommt von den Anthocyanen, eine Gruppe von gesundheitlich wertvollen sekundären Pflanzenstoffen. Handama ist übrigens eng verwandt mit Sambung Nyawa (Gynura procumbens), dem Blatt des Lebens. Ein Tee aus den Blätter hilft bei Erkältung und ist blutreinigend, schmeckt leicht säuerlich und erfrischend und ist wohltuend bei Sommerhitze.

PFLEGE UND ERNTE
Handama ist sehr pflegeleicht, es ist eine der am leichtesten zu ziehenden Gemüsearten. Handama ist ideal für Permakultur. In Okinawa wird er gerne als ausdauerndes Gemüse in den Garten gepflanzt. Falls er mal Schädlinge bekommen sollte - er wächst allen einfach davon - kann man ihn radikal zurückschneiden. Das empfiehlt sich auch, wenn man mal lange Zeit nichts geerntet hat. Nach 1-2 Wochen ist der neue, frische, knackige Neuaustrieb da - fertig für eine neue Ernte zarter Blätter. Ernte: Keine einzelnen Blätter, sondern ca. 10 cm lange Triebe. Die Blätter einfach von den Stängeln streifen.

Das Temperaturoptimum wird erst bei weit über 20°C erreicht, aber die Pflanze wächst auch noch bei 15°C sehr gut. Während normaler Spinat im Sommer nicht mehr zu gebrauchen ist, läuft Handama dann zur Höchstform auf. Je wärmer desto besser! Im Sommer kann man ihn draußen halten, im Winter drinnen auf der Fensterbank.

Wichtig: Eine so schnell wachsende Pflanze sollte immer regelmäßig nachgedüngt werden! Handama mag feuchte Erde und volle Sonne, kommt aber auch mit Halbschatten zurecht.

VERMEHRUNG
Vermehren Sie Handama jederzeit, um Ihre persönliche Plantage zu erweitern, indem Sie weiche Zweige von 5-10cm Länge in ein Glas Wasser stellen und auf die Fensterbank stellen. Das Wasser sollte alle zwei Tage gewechselt werden. Nach spätestens 10 Tagen haben Ihre Stecklinge Wurzeln und sind fertig zum Einpflanzen. Die Vermehrung durch Samen funktioniert nicht - samenvermehrte Pflanzen haben beidseitig grüne Blätter.

wkk-logo2  Beschreibung und Rezept in WELTKRÄUTERKÜCHE (Buch)

 

RezeptVideo

Dieser Artikel befindet sich in folgenden Kategorien:
Botanisch / Gynura
Pflanzen & Saatgut / Salbei-Süßholz / Spinat
Nach Verwendung / Essbare Pflanzen / Blattgemüse
Nach Verwendung / Kräuter für's Fensterbrett
Nach Verwendung / Kräuter für Green Smoothies
Nach Verwendung / Kräuter für Balkon u. Terrasse
Nach Verwendung / Pflanzen für den Wintergarten / Pflanzen für den Wintergarten, lauwarm (~15°C)
Nach Verwendung / Würzkräuter / Japanische Würzkräuter

  • Haltbarkeit: ausdauernd
  • Höhe/Platzbedarf: 120/30
  • Wasser:
  • Licht:
  • Lieferbarkeit:
 
 
 

Synonyme / Suchworte

Suizenjigusa, Okinawan spinach, Gynura, Hung-tsoi, Red vegetable, Purple Spinach, Cholestrol plant

Bewertungen für "Handama (Okinawa Spinat) (Pflanze)"

Durchschnittliche Kundenbewertung:
Star Rating
(aus 48 Kundenbewertungen)
 
 
  • Von: Marietta Klein 2016-10-06 09:33:02

    Handama

    Schmeckt sehr gut vor allem roh.

     
  • Von: J.Müller 2016-08-23 23:57:07

    Wunderbare Pflanze



    Handama-Spinat ist eine wirklich außergewöhnliche Pflanze. Sie schmeckt außerordentlich gut in Blattsalaten, auch als Mischgemüse in asiatischen Gerichten gut verwertbar. Der etwas knackige Biss macht sich sehr gut und auch optisch gibt sie viel her.Auch die Vermehrungen ist leicht:Einfach Stecklinge in Boden setzen und feucht halten.
    Wirklich empfehlenswert!
    Bei uns wächst Sie im Hochbeet.

     
  • Von: Anja Spohr 2016-08-23 10:55:37

    Leckerer Snack

    Mit Frischkäse und Lachs ein toller Snack! Die Pflanze ist sehr robust und macht uns viel Spaß!

     
  • Von: leo kirchberger 2016-08-09 00:48:34

    ich warte noch

    Ich hätte gern gewusst warum von rasantem Wachstum eher nichts zu bemerken ist... Der Winter beim Fensterbank hat es zum schaffen gemacht...

     
  • Von: Jasmin 2015-12-07 00:58:24

    wächst

    Dieses Jahr Neuzugang, hat den Standort gewechselt, alles ok.

     
  • Von: Thomas 2015-11-26 22:39:49

    Gemüse

    Habe dreimal aus einer Pflanze (leicht gedüngt) Blattgemüse kochen können. Überwintere jetzt (hell, kühl). Bisher keine Probleme mit Ungeziefer.

     
  • Von: MelrosePlant 2015-09-11 17:36:20

    Eigentlich schön, aber...

    Die Pflanze wächst richtig gut und üppig, zumal die Blätter an sich durch die zwei Farben schön aussehen.
    Der Geschmack (ich hatte ihn nicht roh probiert) ist auch klasse, was aber auch etliche 'Mitesser' finden: die Blattoberseite ist durchzogen von feinen Fresslinien, was ich nicht so appetitanregend finde...

    Fazit: Eigentlich Klasse, aber zumindest bei mir anfällig bezüglich kleiner 'Mitesser'

     
  • Von: clausnitzer 2015-09-09 19:44:27

    bewertung

    ist eine sehr kräftige pflanze geworden. einfach toll

     
  • Von: Svesa 2015-09-03 23:44:36

    Für Schatten

    Perfekte Pflanze für einen schattigen Standort. Schon lange suche ich nach Pflanzen, die in der Wohnung im Schatten stehen können. Der Okinawa Spinat schafft es. Er wächst und gedeiht in einer dunklen Ecke, in der es bisher keiner anderen schattentauglichen Pflanze gefallen hat.

     
  • Von: Miller Jean-Paul 2015-08-05 05:16:10

    Handama

    sehr scön; gedeiht prächtig. habe sie schon in einigen Rezepten in der Küche verwendet

     
  • Von: Mudlagk Eleonore 2015-08-04 17:25:13

    Von Elli

    Versand hat gut geklappt. Pflanze fing bald an zu wachsen.
    Bin begeistert auch von der Farbe. Werde sie gedünstet probieren.
    Weiterhin werde ich bei Rühlemann bestellen.
    Die Pflanzen sind schöner als ein Blumenstrauß.e

     
  • Von: Ingrid Härtel 2015-08-04 15:09:39

    Handama

    Die Pflanze strebt nach oben und schmeckt gut im Salat, vermehrt sich aber kaum.

     
  • Von: Ursula Mathern 2015-07-28 22:22:48

    Handama

    Ich habe die Pflanze in einen großen Topf gepflanzt. Sie gedeiht vorzüglich. Ihre Farbe ist sehr schön. Den Geschmack habe ich leider noch nicht getestet.

     
  • Von: Ulrich Eich 2015-07-28 14:29:24

    tolle Ergebnisse in der Aquaponik

    Mal eine tolle Neuigkeit, sehr wüchsig, leichte Stecklingsvermehrung, lecker im Salat oder leicht angedünstet....einfach toll !

     
  • Von: Helia 2015-07-28 12:15:19

    Langsam aber gewaltig...

    Nachdem sie im Frühjahr völlig vor sich hingurkte und total von Blattläusen befallen war, ist sie jetzt mit Wärme und Sonne so richtig am durchstarten. Habe schon Salat, Gemüse und Smoothies von ihr gemacht und finde durchaus, die knackigen, sukkulenten Blätter sind ein optischer und erfrischender Gewinn für Salat, Gemüse, Smoothie. Bin sehr zufrieden und hoffe, sie übersteht den sonnenarmen Winter.

     
  • Von: Helia Daubach 2015-03-25 19:10:53

    Potential nach oben...aber faszinierend

    Habe die Handama letzten Herbst wegen der absolut faszinierenden Bschreibung angeschafft. Sie sitzt seitdem in der Küche, hell, in einem großen Topf mit gutem Kompost und - wartet. Von rasantem Wachstum ist eher nichts zu bemerken... Aber die Blätter, die ich geerntet und gegessen habe, schmecken wirklich toll. Sowohl als Salat, in der Gemüsepfanne als auch im Green Smothie, kackig, erfrischend, schöne Farbe. Vielleicht sollte ich weniger zurückhaltend sein und sie einfach mal krass zurückschneiden, vielleicht gibt das den Wachstumsimpuls. Wenn sie dann so wachsen würde, wie in dem Text beschrieben, wäre sie die genialste Haus- und Hopf-Gemüsepflanze, die sich denken lässt.

     
  • Von: Amalie Ribisch 2014-10-01 03:01:08

    Wächst schneller als die Schnecken fressen

    Die Explodiert buchstäblich

     
  • Von: eva p 2014-08-27 14:14:54

    gut

    Habe den Spinat im sonnigen Hochbeet. Wächst gut und schmeckt gut

     
  • Von: K. Fern 2014-07-26 15:28:52

    Anscheinend doch winterhart

    Habe diese Pflenze letztes Jahr in den Garten in den Halbschatten gesetzt. Und dieses Jahr ist sie wunderbar gewachsen. Anscheinend verträg sie unser gemäßigtes Klima ohne Probleme.

     
  • Von: anita klinge 2014-07-17 14:51:24

    handama

    Schon sehr oft geerntet, und im gemischten Gemüse gegessen.Steht af der Terrasse und wächst gut.

     
  • Von: Elke Pelzetter 2014-07-17 10:56:24

    Schneckenfutter

    Ich habe die Pflanz in einen großen Topf gepflanzt, und sie begann auch sofort kräftig zu wachsen. Leider konnte ich den Geschmack bislang noch nicht testen, da anscheinend auch die Schnecken den Okinawa-Spinat ausnehmend lecker finden. Sämtliche Abwehrmaßnahmen (Absammeln, Schneckenkorn) sind erfolglos.

     
  • Von: Hannah 2014-07-16 21:05:20

    mhm...

    ... sie ist wunderbar kräftig zu mir gekommen.Trotz der guten Temperaturen, einem hellen und sonnigen Standort ist ihr Wachstum leider einfach stagniert. Mitlerweile sind fast vier Monate vergangen-,gedüngt wurde sie auch, aber sie bekommt immer noch kaum neue Blätter obwohl sie einen kräftigen Stock hatt. Geschmacklich finde ich wie aber wunderbar! Ich hoffe, dass sie sich noch entwickelt.

     
  • Von: Nora 2014-07-15 14:35:00

    sehr anspruchslos

    Man kann nichts falsch machen. Zu trocken gibt es nicht, zu nass gibt es nicht. Der Spinat wächst und schmeckt und lässt sich super einfach vermehren. Die Pflanze für den faulen Gärtner. Im wahrsten Sinne :)

     
  • Von: Birgit 2014-07-13 16:35:13

    Gute Pflanze

    Habe den Handama im Winter ins Haus geholt. Er hat das gut überstanden. Seit Mai steht er nun draussen und produziert kräftig neue Blätter, die mir persönlich roh besser schmecken. Durch die interessante Blattfarbe ist er ein Hingucker im Garten.

     
  • Von: margit schmidt 2014-07-10 09:16:37

    leider eingegangen

    leider eingegangen....der Spinat wurde in einen grosssen Topf gepflanzt, warm und hell gehalten, ist aber schnell eingegangen. schade...

     
  • Von: B. Engelhardt 2014-03-03 15:04:38

    Sooo lecker

    Ganz doll leckere Pflanze und hübsch noch dazu. In der Pfanne behält sie sogar ihre Farbe, wenn mann sie nicht zu lange dünstet bzw. brät.
    Leider ist sie sehr anfällig für Läuse. Spinnmilben jetzt im Winter im Haus hat sie aber überlebt !!!

     
  • Von: van 2014-02-01 13:22:16

    sie kommt wieder :)

    jippiiee!! ich bin so froh! sie treibt auf dem fensterbrett wieder aus. hatte die pflanze erst im januar kurz vor dem wintereinbruch reingeholt. da hatte sie schon etwas frost abbekommen. ich hatte da erst erfahren, dass sie nicht winterhart ist. sie sah schon fast tot aus. jetzt kommen aus der erde zwei frische triebe. so ein glück! :D

     
  • Von: moer 2013-10-14 16:17:46

    Leckeres Kräutchen

    Mir schmecken diese leicht nussigen Blätter sehr gut. Allerdings sind sie nicht jedermanns Geschmack. Sie schmecken recht stark, auch wenn es nur einige Blätter in einem Gericht hat.
    Die Pflanzen sind gut und kräftig gewachsen. Von den abgeschnittenen Trieben kann man die Blätter für die Küche benutzen, und die Stängel stellt man in ein Glas Wasser und einige Tage später hat man bereits einen neue Handama-Pflanze!
    Die Pflanzen im Halbschatten bilden übrigens wie beschrieben viel schönere dunkler gefärbte Blätter aus, während die Pflanzen die bei mir in der Sonne stehen, kleinere und hellere Blätter ausbilden.
    Mal sehen wie ich die Pflanzen über den Winter bringe. Im Frühjahr haben sie drinnen recht schnell Läuse bekommen...

     
  • Von: C.Zschieschang 2013-09-28 20:10:51

    Fein !

    Ich habe die gesunde Pflanze mit Kompost in einen großen Topf gesetzt , sie wächst gut und schmeckt mir viel besser als Spinat, vor allem kurz angebraten oder gedünstet.
    Einen kleinen Blattlausbefall hat sie gut verkraftet.
    Wie fast immer , top in Garten und Küche !

     
  • Von: Ingrid 2013-09-23 08:00:59

    klasse

    lecker, vielseitig, anspruchslos und einfach zu vermehren. Eine Bereicherung in meinem Gemüse- und Kräuterbeet.

     
  • Von: Sabine Baum 2013-09-18 13:14:51

    Sensation

    Handama-Spinat ist eine geniale Pflanze. Sie schmeckt außerordentlich gut in Blattsalaten, auch als Mischgemüse in asiatischen Gerichten gut verwertbar. Der etwas knackige Biss macht sich sehr gut und auch optisch gibt sie viel her. Ableger lassen sich schnell ziehen. Unbedingt zu empfehlen!

     
  • Von: Birgit 2013-09-17 18:42:54

    Genial

    Die Pflanze ist wirklich total anspruchslos, habe sie nach dem Pflanzen wegen Urlaub ganz vergessen. Als sie mir wieder in den Sinn kam war sie schon gut gewachsen, ohne das geringste Zutun. Super

     
  • Von: Mathias h. 2013-09-17 16:24:54

    super spinat

    alle pflanzen sind angewachsen und gedeihen prächtig.Fast völlig anspruchslos und bereitwillig wachsend,bei regelmäßiger Ernte kommen jetzt immer genug Blätter nach.
    Geschmacklich in allem ein Erlebniss, ob im Salat im Gemüsekuchen oder als Spinat. Sehr empfehlenswert.

     
  • Von: gertanfee 2013-09-13 14:40:56

    nur genial

    wächst schnell, anspruchslos, etwas sonne und wasser und los geht's.
    ich habe festgestellt, dass unser Okinawa-Spinat besser im topf auf der fensterbank wächst als draussen- evtl. ist der gartenboden zum lehmig und damit zu schwer?
    schmeckt gut, lässt sich leicht zubereiten und auch vermehren- nach 10 tagen haben die in wasser gestellten abschnitte neue miniwurzeln und wollen in die erde.

     
  • Von: Thomas Suckow 2013-09-11 12:35:18

    Einfach gut!!!

    Schöne kräftige Pflanze, konnten auch schon von ernten und haben Stecklinge gemacht. Schöne Farbe und guter Geschmack in gemischtem Salat.

     
  • Von: Sabina 2013-09-06 11:54:15

    Montagspflanze?

    Geschmack gut, hat aber immer wieder Blattläuse und wächst nicht halb so schön wie die in dem Video. Erinnert mich im Geschmack an Sonnenblumensprossen, etwas harzig.

     
  • Von: Astrid Seidler 2013-09-05 09:56:04

    Handama

    Eine super Pflanze, die wächst und wächst. Habe auch schon probiert Ableger zu machen, funktioniert.
    Und sie schmeckt noch dazu sehr gut.

     
  • Von: C. Sterner 2013-09-02 20:19:00

    Tolle Pflanze

    Kräftige und gesunde Pflanze, wächst gut und schmeckt.

     
  • Von: Werner Schulze 2013-09-02 20:17:37

    wächst und wächst und wächst

    Die Pflanze gedeiht prächtig, habe schon 5 Ableger nachgezogen!

     
  • Von: Ursula Bertram 2013-09-02 15:32:40

    Handama

    Die Pflanze wächst sehr gut auf dem Balkon, je mehr geerntet wird, um so besser wächst sie und schmeckt hervorragend.

     
  • Von: Angelika 2013-09-02 14:45:39

    wuchs gut

    Die Pflanze ist toll angewachsen hat auch neue Blätter angesetzt, doch dann kam der Regen und die Schnecken, die den Spinat offensichtlich genauso gerne mögen wie ich.
    Nächstes Jahr ein neuer Versuch im Schneckenzaun oder Hochbeet.

     
  • Von: Angelika 2013-09-02 12:54:13

    Handama

    Meine Handama wurde in guter Qualität geliefert! Sie wächst im Hochbeet aber nicht so üppig. Vielleicht ernte ich zu oft, täglich mindestens ein Blatt. Habe bereits einen Ableger gepflanzt und hoffe auf besseren Erfolg.

     
  • Von: Hannelore Witkofski 2013-08-21 18:52:23

    Toller Salat

    Sehr tolle Pflanze! Werde ich gern wieder kaufen.

     
  • Von: Rüdiger Muche 2013-08-21 15:42:46

    Kommt echt gut an......

    Ich hatte Besuch von ganz oben, dänische Grenze. Eine Lehrerin. Als sie beim Frühstück sah wie ich mein selbstgebackenes Brot mit Frischkäse und obendrauf
    Handamablätter und Tomate belegte wurde sie neugierig. Eine Woche später rief sie an, dass sie sich Handama und Jiaugulan bei Rühlemann gekauft hatte und ganz begeistert ist. Das gleiche mache ich im Wechsel mit Ashitaba. Einfach Klasse.

     
  • Von: Inge Greßl 2013-08-20 17:58:22

    Farbenspiel im Salat

    Handama im Sommersalat macht gute Laune weil es schmeckt und das Farbenspiel grün-lila außergewöhnlich schön ist. Diese Pflanze gedeiht gut auf meinem Balkon, hatte zu Anfang mal Läuse, die sind aber von selbst verschwunden. Eine meiner Lieblingspflanzen!

     
  • Von: Heidrun 2013-08-20 13:37:56

    gesunde Kost

    Die gesunde Pflanze ist gut in unserem Garten angewachsen. Leider schmeckt sie nicht nur uns, sondern auch anderen "Tierchen" (wahrscheinlich Schnecken). vorsichtshalber habe ich 2 Stecklinge davon gezogen und diese ins Haus geholt. Sie haben gut gewurzelt, dafür aber Läuse bekommen, so dass auch diese 2 Pflanzen wieder ins Freie mussten. Dieses mal stehen sie aber auf der Terasse und dort gefällt es ihnen endlich. Probieren geht über studieren. Jetzt haben wir bereits 3 schöne Pflanzen und werden im nächsten Jahr hoffentlich eine gute Ernte haben.

     
  • Von: martina h. 2013-07-04 09:52:21

    kräftige Pflanze

    Habe die Handama-Pflanze vor ein paar Wochen zugeschickt bekommen. Die kräftige Pflanze hat den Transport gut überstanden (super verpackt! vielen Dank!), wächst jetzt zwar nicht überragend schnell aber sie wirkt sehr kräftig und gesund. Habe sie auch schon gekostet (um größere Mengen zu ernten, will ich lieber noch etwas warten): ein sehr leichter, erfrischender, milder Geschmack, den man sich als Salatzutat gut vorstellen kann.

     
  • Von: Svea Zerfass 2013-05-13 15:17:56

    Waaaaahnsinn

    Ich habe Anfang April 2 Pflänzchen erhalten und sie erst einmal ins Gewächshaus gestellt. Die wachsen wie verrückt. Und sind echt lecker im Salat. Und auch als "Spinat" kommt es sogar bei den Kids sehr gut an. Habe noch 2 Pflanzen nachbestellt, weil es bei uns zum Lieblingsgemüse in 1000 Variationen aufzusteigen scheint.
    Kann ich nur empfehlen.

     
 
 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Bewertung schreiben

 
 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 

Frage & Antwort für "Handama (Okinawa Spinat) (Pflanze)"

 
  • Von: Ariane Thal 09.10.2016 19:45

    Hallo, meine handama sieht ähnlich aus wie im ersten Beitrag beschrieben - also Weichhautmilbenbefall ? Habe sie jetzt zum Überwintern reingeholt. Bei Weichhautmilbenbefall wird oben empfohlen, die Erde komplett auszutauschen/umzutopfen. Kann ich das mit der handama jetzt im Oktober noch machen?

    Antwort von: Martina Warnke 10.10.2016 07:21

    Hallo, schwierig zu sagen ob es sich bei Ihrer Pflanze auch um einen Milbenbefall handelt. Sie können die Handama aber auch jetzt im Oktober umtopfen - denn der Befall, sollte dieser bestehen, lässt ansonsten ja nicht nach. Normalerweise verträgt die Pflanze das auch um diese Jahreszeit. Viel Erfolg und weiterhin viel Freude an dieser schönen Pflanze.

     
  • Von: Philip 25.06.2016 12:50

    Meine Handama hat sich zunächst relativ gut entwickelt, bekam dann einen massiven Blattlausbefall (angesteckt von anderen Pflanzen), welche zuletzt mit einem Neempräparat für Gemüsepflanzen bekämpft werden musste. Sie ist nun blattlausfrei, aber die sich neu entwickelnden Blätter sind wie zerknittert, gekräuselt, "verdellt" und scheinen eine generell gestörte Entwicklung aufzuweisen - es ist, als ob sich die Blattzellen falsch entwickeln und dementsprechend die älteren Blätter dann sogar einreißen oder Löcher bilden. Dies begann unter dem Blattlausbefall, besserte sicher wider Erwartens bislang nicht. Was könnte die Ursache sein und gibt es Abhilfe? Der Neemwirkstoff müsste längst zerfallen sein.

    Antwort von: Christian Müller 28.06.2016 08:53

    Hallo, die verkrüppelten Blätter deuten für mich ganz stark auf einen Weichhautmilbenbefall hin. Hier hilft kein Neem, schneiden Sie die Pflanzen stark zurück und entsorgen Sie das Schnittgut im Hausmüll. Bei regelmäßiger Düngung sollte die Pflanze dann schnell wieder sauber durchtreiben.

     
  • Von: Andreas Neumann 10.05.2016 15:48

    Hallo! Ich habe den Okinawa-Spinat bestellt und ein wenig im Internet recherchiert. (Man kann nie genug wissen!) Kann es sein, dass es sich eher um Gynura bicolor handelt? Diese Species ist jedenfalls z.B. in der englischen Wikipedia als "okinawan spinach" geführt. Dagegen stammt Crassocephalum crepidioides (Gynura crepioides) wohl aus dem tropischen Afrika ("West Africa from Senegal to Cameroon, Sudan, Ethiopia and southwards to South Africa; naturalised widely in tropical Asia and the Pacific." - http://www.zimbabweflora.co.zw/speciesdata/species.php?species_id=160950&ishow_id=1) und scheint giftig zu sein ("Crassocephalum crepidioides contains the hepatotoxic and tumorigenic pyrrolizidine alkaloid, jacobine." - https://en.wikipedia.org/wiki/Crassocephalum_crepidioides). Ein Lebergift kann ich mir nicht leisten, deshalb wüsste ich's schon gern genauer, was ich da gekauft habe. ;-) Herzliche Grüße aus Panketal!

    Antwort von: Christian Müller 11.05.2016 07:27

    Hallo, bei den von uns angebotenen Pflanzen handelt es sich um Gynura crepinoides. Die Crassocephalum crepidioides sehen anders aus.

    Antwort von: Andreas Neumann 11.05.2016 12:24 Hallo, ich habe überlegt, wie ich's nett umschreiben könnte, aber leider fällt mir nichts ein. - Ich bin einfach entsetzt über Ihre Antwort. Das ist nicht sehr professionell, was Sie schreiben. Ich habe ja durchaus Verständnis dafür, dass Sie zurzeit im Versandstress sind, aber eine derart - nunja - nachlässige Beantwortung einer Kundenfrage sollte doch nicht vorkommen, zumal ich Ihnen ja auch noch Links zu Quellen geliefert habe. Es wäre höflich gewesen, wenn Sie da wenigstens einmal hineingeschaut hätten. Dann wäre Ihnen klar gewesen, dass Gynura crepidioides Benth. und Crassocephalum crepidioides (Benth.) S.Moore dieselbe Species sind. Die Art wurde erstbeschrieben von George Bentham in seiner Flora Nigritiana, veröffentlicht in Niger Flora (1849, herausgegeben von W. J. Hooker) auf Seite 438 (siehe hier: http://biodiversitylibrary.org/page/552232). Spencer Le Marchant Moore ordnet 1912 u.a. diese Species dann in die Gattung Crassocephalum ein, s. Journal of Botany Vol. 50 S. 211 (siehe hier: http://biodiversitylibrary.org/page/36201268). Ich habe ein wenig weiter recherchiert und glaube, dass Handama wohl doch eher Gynura bicolor DC. ist (Augustin Pyramus de Candolle, Prodromus Systematis Naturalis Regni Vegetabilis ..., Vol. 6, S. 299, http://biodiversitylibrary.org/page/150240). Zumindest wird in wissenschaftlichen Publikationen Handama als Gynura bicolor geführt, z.B. hier: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16940700 oder hier: http://www.researchgate.net/profile/Koichiro_Shimomura2/publication/230097743_Volatiles_from_leaves_of_fieldgrown_plants_and_shoot_cultures_of_Gynura_bicolor_DC/links/54ed5a1b0cf27fbfd7724b88.pdf. Ich schaue mir das am besten selbst an, wenn die Bestellung eintrifft. Herzliche Grüße aus Panketal
     
  • Von: Günther Götze 28.04.2016 15:13

    Werte Mitarbeiter d.Fa Rühlemann`s Aus welchem Gebiet stammt die Pflanze Handama.Die Pflanze Grüner Japan- Spinat ist wohl hoch mit Radiumstrahlen belastet nach d.Supergau in Japan. MfG GG

    Antwort von: Christian Müller 28.04.2016 15:59

    Hallo, unsere Hadamapflanzen stammen aus Horstedt in Niedersachsen und werden hier im Betrieb schon seit Jahren vermehrt. Die Mutterpflanzen stammen aus Florida / USA. Eine Belastung durch Radiumstrahlung nach dem Supergau in Japan ist von daher eher unwahrscheinlich.

     
  • Von: Monika Hofmann 27.09.2015 13:10

    Meine Handama ist super geworden! Habe sie in den Garten gepflanzt. 1. Kann ich sie unbeschadet ausgraben und im Haus weiter ernten? Oder verträgt sie das nicht. 2. Kann man die Handama auch einfrieren? Geht ja bei Spinat auch. Oder raten Sie ab? Mit freundlichen Grüßen Monika Hofmann

    Antwort von: Christian Müller 29.09.2015 07:44

    Hallo, ja die Pflanze sollte jetzt ins Haus geholt werden. Die Handama Pflanze sollte bei ca 15°C an einem hellen Ort überwintert werden. Die Pflanze kann auch weiterhin beerntet werden, allerdings sollte weniger geerntet werden, da die Pflanze im Winter njicht so stark nachwächst. Ein einfrieren der Blätter ist möglich.

     
  • Von: FRIEDHELM KARLHEIM 26.03.2014 21:57

    Kann man die Handama das ganze Jahr im Blumenkübel lassen, ?Wenn ja,wie groß müßte der Kübel sein ?

    Antwort von: Angelika Schröter 03.04.2014 08:48

    Hallo Friedhelm Karlheim, der Okinawa Spinat ist nicht winterhart und muss frostfrei gehalten werden bzw. sogar über 10°C. Der Kübel müsste mindestens 30 cm Durchmesser haben. Viele Grüße

     
  • Von: Gudrun 04.03.2014 14:35

    Hallo, meine Handamapflanze, die ich letzten Sommer erworben habe, ist gut angewachsen und bisher auch gut durch den Winter gekommen, sie steht bei uns im Wohnzimmer. Leider habe ich nun einen Schädlingsbefall, vermutlich kleine, grünliche Läuse . Was tun? Habe ich etwas falsch in der Pflege gemacht? Viele Grüße Gudrun

    Antwort von: Bernd-Uwe Eggers 05.03.2014 15:28

    Hallo, Sie haben nichts falsch gemacht! Läuse können immer mal auftreten. Als erste Hilfe Maßnahme ist abspülen gut. Sollten sie damit nicht ganz weggehen mit einem biologischen Spritzmittel gegen Läuse behandeln. Bekommen Sie im Fachhandel. MfG

     
  • Von: vanessa 13.01.2014 19:10

    habe im neuen Katalog gesehen, daß Handama nicht winterhart ist, hatte es im letzten Jahr ausgesucht, weil im Katalog winterhart stand. Nun habe ich es gestern schnell ausgegraben und ins Haus geholt, in der Hoffnung, daß es noch lebt. Vielleicht habe ich ja Glück, so kalt war ja hier der Winter nun noch nicht.

    Antwort von: Bernd-Uwe Eggers 22.01.2014 11:30

    Hallo, das war vergangenes Jahr leider ein Druckfehler im Katalog. MfG

     
  • Von: Elisabeth Kallhardt 09.10.2013 19:09

    Hallo, kann ich die Handamapflanze im Winter in einem Topf am Fenster halten und Gemüse ernten? Was muss ich beachten? Meine Pflanze war bis jetzt draußen, hat wunderschöne leckere Blätter, aber ganz wenige (zwei essbare in der Woche). Vielen Dank im Voraus für die Antwort. Liebe Grüße Elisabeth Kallhardt

    Antwort von: Angelika Schröter 16.10.2013 08:50

    Hallo Elisabeth Kallhardt, überwintern Sie Ihre Handama im Topf an einem sonnigen, warmen (15-20°C) Ort. Wenn sie genügend und auch frisches Laub trägt, kann sie weiterhin geernet werden. Achten Sie auf einen möglichen Schädlingsbefall und entfernen diese. Viele Grüße

     
  • Von: tine christ 07.10.2013 21:17

    Bei meiner Handapflanze treten an der Blattoberseite kleine weiße nicht gerundete Punkte sowie sich durchs Blatt windende weiße Streifen,Fäden oder wie man das sonst beschreiben möchte auf.Was könnte das sein,bzw.was kann ich tun? Viele Grüße Tine

    Antwort von: Alexandra Hartmann 03.12.2013 08:47

    hallo,
    schwer zu sagen wenn man das problem nicht live und in farbe vor augen hat. es könnte sich nach ihren angaben um die minierfliege handeln. die äußerst flache larve frisst unter der haut des blattes schlangenförmige gangminen ins blatt. das adulte tier hinterlässt einstichstellen (fraßpunkte). wenn man genau hinschaut kann man die larve in einen dieser gängen sogar sehen. ein blatt mit diesen zeichen ist nicht schlimm vor allendingen nicht im sommer, da es genügend natürliche feinde gibt. solte es sich um dieses insekt handeln und die kritische masse erreicht sein empfehle ich folgendes: befallene Blätter weit weg entsorgen ( auch wenn es sich um was anderes handelt, gegebenfalls runterschneiden). oberfläche der topferde ensorgen,umdrehen abkippen ausklopfen.(puppen und eier liegen auf der erde). natürlicher pflanzenschutz gegen minirfliege wären schlupfwespen nützlinge und als spritzmittel neemöl.

    mfg

     
  • Von: Christine 15.09.2013 13:44

    Hallo, ich habe das gleiche Problem wie Joanna. Auch bei meiner Pflanze wirken die Blätter krank. Gibt es hierzu mittlerweile neue Hinweise oder Erkenntnisse?

    Antwort von: Alexandra Hartmann 06.12.2013 08:44

    hallo,
    zu sagen, welche probleme das pflänzchen hat ist schwer, wenn man es nicht sieht und selbst dann kann das kränkeln mehrere faktoren (wie schon beschrieben) haben. wenn der standort nicht geeignet ist,die erde nicht gut, falschen ph wert gekoppelt mit mit nährstoff mangel oder überschuss dann geht es der pflanze schlecht und ist anfällig für schädlinge oder pilze. was man machen kann ist die kranken stellen entfernen oder komplett runterschneiden 10-15 cm und neu austreiben lassen.im winter hell stellen aber nicht zu warm.

     
  • Von: Joanna 19.08.2013 15:28

    Hallo an das Team! Ich habe mir im späten Frühjahr einige wunderbare Pflanzen bestellt. Allerdings brauche ich dringend Hilfe und Rat! Ich habe auch Fotos von meinen Problemkindern, weiß aber nicht, wie ich sie hier einbringen kann. HANDAMA: Wächst etwas "nach oben hin" und hat eher weniger Blätter, aber ich vermute, dass liegt daran, dass ich sie nicht beschnitten habe. Mein Problem ist eher, dass die Blätter wie "angefressen" aussehen - kein Ungeziefer bzw. Insekten sichtbar. Die jungen Blätter nicht nicht entfaltet sehen irgendwie verkrüppelt aus. Andere, ältere Blätter, haben so etwas wie "Blasen" oder Dellen nach unten hin offen (d.h. keine Flüssigkeit o.ä.) darin. Standort: Halbschatten, Gießen: Normal bis trocken, Erde: gewöhnliche Mischerde, eher schwarz und schwer (aus einem Garten bezogen, nicht gekauft) Gerne sende ich Fotos. Bitte um Tipps! Ganz herzlichen Dank im Voraus!

    Antwort von: Bernd-Uwe Eggers 24.09.2013 15:28

    Hallo,
    Die angefressenen Stellen können durch Schnecken kommen. Ebenfalls leidet Ihre Pflanze auch an Düngermangel. Eine Gartenerde ist nicht geeignet, lieber Qualitätsblumenerde benutzen, da steht auch genau drauf was an Dünger drin ist. Bei einer selbstgemischten Erde ist das immer ein Lotteriespiel. Pflanzenfotos sind im Shop nicht einfügbar, da sit das Forum der bessere Platz Fragen zu stellen. MfG

     
  • Von: 03.06.2013 21:55

    Habe vor kurzem noch eine Pflanze bekommen welche ich in einen Topf gepflanzt habe. Frage: Kann ich diese im Herbst, also vor dem ersten Frost im Gewächs(Kalt)Haus überwintern? Liebe Grüße

    Antwort von: Brigitte Charlotte Gollnik 06.06.2013 09:10

    Hallo,
    ja, kalt darf sie ruhig stehen, aber auf jeden Fall frostfrei.MfG

     
  • Von: Cornelia 29.12.2012 22:18

    Im Katalog hat Handama die Bezeichnung "HP" für Frosthart und Ausdauernd und im Webshop P, ich gehe aber mal davon aus, dass die Pflanze tatsächlich nur Ausdauernd ist ?

    Antwort von: Brigitte Charlotte Gollnik 02.01.2013 11:08

    Hallo,
    da hat sich wieder mal der "Fehlerteufel" eingeschlichen, danke für den Hinweis. Die Pflanze ist ausdauernd, aber nicht winterhart. MfG

     
  • Von: H.-J. Saalfeld 15.12.2012 12:23

    Wie frostfest ist diese Pflanze? In der Vergangenheit wurden immer wieder Pflanzen als frostfest angeboten und sind dann im Winter erfroren (oder vertrocknet weil der Boden gefroren ist).

    Antwort von: Daniel Rühlemann 16.12.2012 10:00

    Wie unten schon beschrieben: verträgt keinen Frost! Ist aber leicht zu überwintern.

     
  • Von: Rolf Aderhold 15.12.2012 12:05

    Sehr geehrte Damen und Herren, "Trägt kleine gelbe Blüten im Winter." - das konnte ich in der Beschreibung lesen. Wie aber ist es mit der Frostempfindlichkeit von Handama?? Ich wünsche ihnen eine schöne Adventszeit, fohe Wihnachten und einen guten Rutsch in das neue Jahr. Mit freundlichen Grüßen Rolf Aderhold

    Antwort von: Daniel Rühlemann 15.12.2012 12:14

    Handama verträgt keinen Frost! Aber die Überwinterung sollte kein Problem sein, denn die Pflanzen sind robust, und vertragen auch die lichtarme Zeit in unseren Breiten sehr gut.

    Ganz unten auf der Handama-Seite können Sie lesen: Haltbarkeit: ausdauernd. Das bedeutet, dass die Pflanze zwar ausdauernd ist, jedoch nicht frostfest.

     
 

Frage schreiben

 c;
 c;
 c;
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 

Ähnliche Artikel